Mai 27

Unterricht in Zeiten von Corona

“Wie funktioniert das denn jetzt mit den Aufgaben während der Schulschließung?”

  1. Schaut bitte täglich in die neu eingerichtete Schul-Cloud, zu der ihr ja alle einen Link erhalten haben sollt, ob es neue Aufgaben in den einzelnen Fachordnern gibt.Sollte jemand keinen Link erhalten haben, bitte bei mir melden!
  2. Die Abgabefristen für die zu erledigenden Aufgaben werden von den jeweiligen Fachlehrern fest gelegt.
  3. Sollte es nicht ausdrücklich anders beschrieben werden, sind die Aufgaben per E-Mail in PDF-Form an den jeweiligen Fachlehrer zu senden.
    In meinem Fall an –> breuer@boeselager-realschule.de
    Die Adressen der Lehrer findet ihr im Klassenordner auf der Cloud in der Datei “2020 Liste Dienstmails”.
  4. Bitte achte beim Versenden der Aufgaben darauf, dass wir Lehrer deine E-Mail auch dir zuordnen können – also Name, Klasse, Fach angegeben werden.
    Hilfreich ist auch ein sinnvoller Namen der Datei, wie z.B. „10e Peter Lustig Deutsch 3“.
  5. Sollte dir kein PC zur Verfügung stehen, mache ein möglichst scharfes Foto deiner handschriftlich erledigten Aufgabe in Hochkant-Format 🙂

Hilfen:

Bei Fragen stehe ich natürlich über alle bekannte Kommunikationswege zur Verfügung…

Liebe Grüße und bleibt gesund!
Ralf Breuer

Mrz 23

Sozialkunde: “Leben nach Corona”

Das Fach Sozialkunde besteht ja unter anderem aus diesen Teilbereichen:

  • Politische Ordnung
  • Gesellschaft
  • Berufsorientierung
  • Medien
  • Leben in der Familie, in der Clique und in der Schule

Ich möchte, dass ihr euch Gedanken macht, wie das Leben in diesen Teilbereichen für dich/für euch/für uns nach der Corona-Pandemie aussehen könnte. Überlegt, welche Änderungen es geben könnte und wie diese sich auf euch auswirken.

Dieser Blick in die Zukunft wird ja zurzeit neben der Berichterstattung über Aktuelles der Krise in vielen Medien diskutiert. Hier ein Überblick über einige interessant Texte zu diesen “Blick in die Zukunft”:

Das sind jetzt nur 4 beispielhafte Texte zu diesem Thema. Wenn du weitere gute Links oder auch Youtube-Videos etc. dazu findest, kannst du sie gerne (wie erlernt) unten als Kommentar hier posten.

Aufgabe für die Woche 2 & 3:
Nimm dir die Zeit (Aufgabe für 2 Wochen!) und verfasse einen Text, wie du dir die Zukunft – in den oben genannten Bereichen des Faches Sozialkunde – nach Corona vorstellst/befürchtest/wünschst.
Versuche einfach mal drauflos zu schreiben, lass deinen Gedanken freien Lauf, nachdem du dich mit dem Thema auseinandergesetzt hast und vielleicht auch noch weitere Infos gefunden hast.
Alternativ zu einem Text kannst du auch einen Podcast machen…

Sende deine erledigten Aufgaben bis Freitag, 3.4.20, 20:00 Uhr, als PDF-Datei an breuer@boeselager-realschule.de

Viel Spaß und Erfolg beim Bearbeiten der Aufgabe!
RB

Mrz 20

HuS 10a/b: “Web 2.0” in Zeiten der Conona-Krise

“Kommunikation im Internet”

Web 2.0 im Unterricht

Bedingt durch die Situation müssen wir unser begonnenes Projekt, den Film über unsere Schule, erst mal hintenanstellen. Daher bearbeitet bitte folgende Aufgaben bis zum 27.03.20. Versuche die Fragen mit eigenen Worten zu beantworten und vermeide „copy & paste“ 😉

Aufgaben:

  1. Was ist das Web 2.0?
  2. Nenne 4 Plattformen des Web 2.0.
  3. Welche Bedeutung hat das Web 2.0 gerade jetzt in Zeiten der Corona-Pandemie?
  4. Nenne 3 Accounts im Web 2.0, die sich sehr stark mit der Corona-Thematik beschäftigen, und beschreibe sie kurz.
  5. Wie kann man Falschmeldungen (#fakenews) im Internet erkennen? Erstelle eine Checkliste mit 3 Möglichkeiten, wie du erkennen kannst, ob eine Meldung seriös und wahr ist.
  6. Suche und nenne drei Falschmeldungen zum Thema Corona, die gerade durch das Web 2.0 geistern.
  7. Gehe auf https://www.getbadnews.de/#intro und spiele das Spiel zum Thema #fakenews.

Sende deine erledigten Aufgaben bis Freitag, 27.3.20, 20:00 Uhr, als PDF-Datei an breuer@boeselager-realschule.de

Mrz 20

Deutsch 10d: “Kreativ durch die Krise”

“Kreativ durch die Krise”
Na, was für ein Stilmittel benutzte der Autor im Titel dieses Auftrags? Was will uns der Autor damit sagen? Nix 😉

Danke für die Grafik, Leonie…

Nach dem Lesen eurer Erörterungen zu „WhatsApp“ habe ich das Gefühl, dass ihr dieses Thema größtenteils gut beherrscht. Danke auch für die Kommentierung der Texte, die ihr vorgenommen habt.

Da ich mir vorstellen kann, dass ihr hier mit den Aufgaben schon ganz schön was zu tun habt, möchte ich euch in Deutsch für die nächste Woche eine mehr kreative Aufgabe stellen.

Ich möchte, dass ihr euch mit der Corona-Krise und all ihren Folgen auseinandersetzt.
Mit den Folgen für euch persönlich, für eure berufliche/schulische Zukunft, für eure Familie, für die Klasse, für eure Vereine, die Clique, für unsere Gesellschaft, für die Welt usw.

  • Wie seht ihr die Gesamtsituation?
  • Wie sieht euer Alltag aus?
  • Wie bewältigt ihr den „schulischen Teil“ der Krise?
  • Wie ist das mit euren Hobbys?
  • Was fehlt euch?
  • Was gefällt euch an der Situation?
  • Was macht euch Angst?
  • Was macht euch Hoffnung?
  • … und was euch sonst noch so einfällt J

Diese Gedanken setzt ihr bitte irgendwie kreativ-produktiv um. Ihr könnt einen Text schreiben, eine Art Tagebuch, ein Bild/Comic zeichnen, eine Fotosammlung/-collage erstellen, einen Podcast aufnehmen, ein Video filmen/schneiden, eine Webseite gestalten, einen Instagram-Kanal dazu eröffnen  – was auch immer…

Ich wünsche mir nur von euch, dass ihr euch wirklich Gedanken macht und den Auftrag auch ernst nehmt. Es ist für euch später eine wertvolle Erinnerung – auch wenn ihr das jetzt noch nicht glaubt.

Wer im produktiven Bereich Hilfe benötigt (Podcast, Video etc.), einfach melden…

Mrz 12

HuS 10: Unterricht in Corona-Zeiten

Immer mehr Stimmen werden laut, die fordern, die Schulen jetzt wegen der Gefahr der schnellen Ausbreitung des Coronavirus flächendeckend zu schließen – wie oben in dem Artikel zu lesen (–> auf das Bild klicken… – Quelle: www.news4teachers.de am 12.03.20)

In Büroberufen ist es in solch einem Fall einfacher als in der Schule: Wenn jemand in Quarantäne muss, kann er im “Homeoffice” – soweit möglich und eingerichtet – weiterarbeiten.
In der Schule ist das nicht so einfach die Schülerinnen und Schüler weiter zu versorgen. Dennoch könnte dieser Fall so eintreten…

Auftrag:
Stellt euch vor, ihr wärt eine Expertengruppe, die die Schulleitung in dieser Problematik unterstützen soll. Überlegt euch in Partnerarbeit, wie die digitalen Medien und das Internet genutzt werden könnten, um die Schüler auch in der Zeit einer möglichen Schulschließung weiter zu unterrichten.

  • Welche Medien oder welche Technik könnten eingesetzt werden?
  • Wie sollen die Arbeitsaufträge übermittelt werden? Wie könnten die Schüler antworten?
  • Überlege dir Projekte, die die Schüler in einer Art “School@home” erledigen könnten.
  • Versuche die Schulleitung mit guten Argumenten von deinem Vorschlag zu überzeugen.

—> Linktipp

Erarbeitet euren “Vorschlag an die Schulleitung” in Word und postet ihn am Ende der 4. Stunde hier als Kommentar (unten auf “Leave a reply” oder “Replies” klicken).

Gebt aus Datenschutzgründen als Absender nur eure zwei Vornamen an – eine richtige Mail-Adresse musst du auch nicht angeben.
Wenn ihr fertig seid, könnt ihr auch die Vorschläge der anderen lesen und diese wiederum kommentieren…

Beachtet bei dieser öffentlichen Stellungnahme die Rechtschreibung und auch die Netiquette, sprich: gutes oder angemessenes und achtendes Benehmen in der digitalen Kommunikation – besonders hier im Web 2.0!

Mrz 19

Dr. Klaus Töpfer besuchte unsere Schule

Professor Dr. Klaus Töpfer besuchte unsere Schule – Zehntklässler erlebten eine ganz besondere Sozialkundestunde

Professor Dr. Klaus Töpfer kam mit seiner sympathischen Art sehr gut beim jungen Publikum an

Professor Dr. Klaus Töpfer kam mit seiner sympathischen Art sehr gut beim jungen Publikum an


Eine Doppelstunde Sozialkundeunterricht der ganz besonderen Art und Weise erlebten zwei Klassen des 10. Schuljahres der Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus Ahrweiler am Freitagmorgen: Professor Dr. Dr. h.c. Klaus Töpfer besuchte die Schule im Rahmen der “Ahrweiler Freiheitswochen 2017” und gab den Jugendlichen einen Einblick in die große Weltpolitik.
Keine Berührungsängste zeigte Klaus Töpfer hier im Gespräch mit den jungen Boeselager-Realschülern

Keine Berührungsängste zeigte Klaus Töpfer hier im Gespräch mit den jungen Boeselager-Realschülern


Klaus Töpfer überzeugte hierbei nicht nur als kompetenter Ex-Politiker, sondern auch als sympathischer und verständnisvoller Lehrer. Er sprach mit den Schülerinnen und Schülern der Klasse 10 über zurückliegende und aktuelle politische Situationen und deren Folgen sowie Auswirkungen globalpolitischer Ereignisse auf unsere Welt. Töpfer berichtete über seine acht Jahre als Exekutivdirektor des Umweltprogramms der Vereinten Nationen in Kenias Hauptstadt Nairobi und brachte den Schülern viele Zahlen durch Vergleiche und Bilder nahe.
Vorbereitet wurde der Besuch im Sozialkundeunterricht durch die Lehrer Ines Stolz-Thomas und Ralf Breuer. Außerdem nahm ein Teil der Schüler erfolgreich am Schülerwettbewerb der “Ahrweiler Freiheitswochen 2017” teil. Hier dokumentierte eine Schülergruppe aus der Klasse 10b die gelungene Integration von Flüchtlingen in die Eifelgemeinde Waldorf mit einem selbst gedrehten Video
Klaus Töpfer stellte sich auch den Fragen der Schülerradio-Reporter Hendrik und Nils

Klaus Töpfer stellte sich auch den Fragen der Schülerradio-Reporter Hendrik und Nils


Zum Abschluss seines Besuchs an der Boeselager-Realschule Ahrweiler beantwortete Klaus Töpfer in seiner sehr sympathischen Art zudem Fragen zu seinem politischen Leben und zur Politik allgemein.
Klaus Töpfer mit dem Schulleiter Klaus Dünker

Klaus Töpfer mit dem Schulleiter Klaus Dünker


Info Klaus Töpfer:
Von 1978 bis 1985 war er Staatssekretär im Ministerium für Soziales, Gesundheit und Umwelt des Landes Rheinland-Pfalz. Am 23. Mai 1985 wurde er zum Minister für Umwelt und Gesundheit des Landes Rheinland-Pfalz in der von Ministerpräsident Bernhard Vogel geleiteten Landesregierung ernannt.
Am 7. Mai 1987 erfolgte dann seine Ernennung zum Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit in der von Bundeskanzler Helmut Kohl geführten Bundesregierung. Nach der Bundestagswahl 1994 erfolgte am 17. November 1994 seine Ernennung zum Bundesminister für Raumordnung, Bauwesen und Städtebau. Töpfer war von 1990 bis 1998 Mitglied des Deutschen Bundestages.
Töpfer schied am 15. Januar 1998 aus der Bundesregierung aus, um sein Amt als Exekutivdirektor des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP) in Nairobi anzutreten, in das er von der UNO-Generalversammlung am 3. Dezember 1997 einstimmig gewählt worden war. Seine zweite Amtszeit endete formal am 31. März 2006. Töpfer entschied sich, nicht für eine dritte Amtszeit zu kandidieren. Von 1998 bis 2006 war Töpfer außerdem Unter-Generalsekretär der Vereinten Nationen (VN). 
Seit 2008 ist Töpfer Vizepräsident der Welthungerhilfe und im Februar 2009 wurde Töpfer Direktor des neu gegründeten “Institute for Advanced Sustainability Studies” (IASS) in Potsdam. (Quelle: Wikipedia)
Einer seiner politischen Schwerpunkte in der Funktion als Exekutivdirektor des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP) in Nairobi war u.a. auch das Verwirklichen der sogenannten “8 Millenniumsziele” aus dem Jahr 2000:
 

Aus diesen ersten 8 Millenniumszielen entwickelten sich 2015 die SDGs (sustainable development goals) mit 17 Zielen:
 
 

Mrz 06

"Putin, Ukraine und die Krim – hä?"

Hier ein paar kurze Videobeiträge aus der ARD-Mediathek, die dir (eventuell) helfen, ein wenig besser durchzublicken beim aktuellen Konflikt zwischen Russland und der Ukraine:

Aufgaben:

  1. Erkläre in eigenen Worten, wie es a) zu den Demonstrationen in der Ukraine und b) zu den Spannungen zwischen der Ukraine und Russland kam.
  2. Wie ist die Haltung des Westens zum Konflikt zwischen der Ukraine und Russland?
  3. Erstelle ein Tagebuch über die weitere Entwicklung dieses Konfliktes in Form der folgenden Tabelle:
     Datum       Wer macht was?         Warum? Mit welchen Folgen?
07.03.2014
08.03.2014
09.03.2014
10.03.2014
11.03.2014
12.03.2014
13.03.2014
Feb 20

Facebook kauft WhatsApp


Gestern kaufte Facebook für 19 Milliarden Dollar den Rivalen WhatsApp. Über den Kurznachrichtendienst werden jeden Tag etwa 19 Milliarden Nachrichten verschickt.
Fast jeder von euch kommuniziert über beide Kanäle. Hier noch weitere Informationen zur Übernahme:
–> ARD-Beitrag zum Kauf von WhatsApp durch Facebook

Aufgabe:
Poste nun deine Meinung zur Übernahmen von WhatsApp durch Facebook hier als Kommentar. –> Klicke dazu unten rechts auf “Leave a reply” …
Bitte lies auch die Kommentare deiner Mitschüler und reagiere gegebenenfalls darauf, indem du sie “beantwortest”. Gib aus Datenschutzgründen nur deinen Vornamen an – deine richtige Mail-Adresse musst du auch nicht angeben.