Sozi: Partei-Referate

Damit du weißt, welche Partei, deine Interessen am besten vertritt, solltest du dich auch mit den Parteien auseinandersetzen.

Ihr habt daher die Aufgabe, in Partnerarbeit online eine Partei vorzustellen. Die Art und Weise ist dabei euch überlassen. Das kann ein mündlicher Vortrag in einer Videokonferenz sein, ein Erklärvideo – wie auch immer gestaltet -, eine Powerpoint– oder Prezi-Präsentation. Ein Audio-Podcast ist auch möglich.

Zum Inhalt: –> zum Vergrößern anklicken…

 

Gliederung der Referate über die Parteien

  1. Name der Partei
  2. Gründung – Zeit, Hintergrund
  3. Geschichte der Partei – grob
  4. Bekannte Persönlichkeiten der Partei – Name, Zeit, Foto, Besonderheit
  5. Aktuelles Programm (Schwerpunkte)
  6. Mitgliederstruktur
  7. Blick in die Zukunft
  8. Quellen

Erstelle auch ein Thesenblatt für deine Klasse!

Links:

Wer kein “Powerpoint” besitzt, kann sich hier die kostenlose Version von Openoffice, die auch eine Präsentations-Software beinhaltet, herunterladen.

Openoffice

Was anderes…
Parteiprogramm – Opposition – Innovationen – Regierung – Interessen – Volkswillens – Mitwirkung – Kontrolle – Partei – Wahl – Willensbildung – System – Parteiendemokratie – Ausgleich – Mehrheitswillen – Sanktionsmöglichkeiten – Wettstreit – Minderheiten

Sozi: Einbürgerungstest

Seit dem 1. September 2008 müssen Ausländer in Deutschland zur Einbürgerung einen bundeseinheitlichen Einbürgerungstest bestehen. Dieser Test besteht aus 33 Fragen aus einem Katalog von 310 Fragen, von denen 17 richtig beantwortet werden müssen.

–> zum Einbürgerungstest

Neben diesem erfolgreichen Test müssen allerdings nur einen Anspruch auf Einbürgerung, wenn auch folgende weiteren Voraussetzungen vorliegen:

  • unbefristetes Aufenthaltsrecht zum Zeitpunkt der Einbürgerung, eine Blaue Karte EU oder eine befristete Aufenthaltserlaubnis
  • seit acht Jahren gewöhnlicher und rechtmäßiger Aufenthalt in Deutschland (kann verkürzt werden)
  • eigenständige Sicherung des Lebensunterhalts (auch für unterhaltsberechtigte Familienangehörige) ohne Sozialhilfe und Arbeitslosengeld II
  • ausreichende Deutschkenntnisse
  • keine Verurteilung wegen einer Straftat
  • Bekenntnis zur freiheitlichen demokratischen Grundordnung des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland
  • grundsätzlich der Verlust beziehungsweise die Aufgabe der alten Staatsangehörigkeit (gibt Ausnahmen)

Der Tag: 9. November

Der 9. November ist ein ganz besonderer Tag für Deutschland.
Viele bedeutende Ereignisse in der Vergangenheit fielen auf diesen Tag…

9. November 1918 –> Ausrufung der Republik durch Philipp Scheidemann

9. November 1923 –> Hitlerputsch

9. November 1938 –> Reichspogromnacht (“Kristallnacht”)
Achtung: Ab 1 min 20 sind grausame Bilder zu sehen!

9. November 1989 –> Mauerfall

Aktuell: Nahost-Konflikt

Trotz meiner Ausbildung als Sozialkundelehrer und fast 30 Jahren Berufserfahrung fällt es mir immer noch schwer, ein bestimmtes Thema für unsere Schüler in der Sekundarstufe I oder im Berufsreifezweig verständlich aufzubereiten: der Nahost-Konflikt.

Hier nun einige Materialien und Links, die vielleicht dabei helfen können, dieses aktuell äußerst emotional aufgeladene Thema im Unterricht zu behandeln, wie es gefordert wird (-> News4teacher-Artikel vom 9.10.2023):

Quelle: Wikipedia – Scott

Und da wäre noch der Comic “Mehr als 2 Seiten”:

–> Comic zum Konflikt Israel – Palästinenser

Dieser Comic entstand aus einer Zusammenarbeit mit Schülerinnen und Schüler, die im Sommer 2019 an einer Projektreise des Campus Rütli nach Israel und in die Palästinensischen Gebiete teilgenommen haben. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Reise haben ihre wichtigsten Erinnerungen, Orte und Gespräche diskutiert und auf dieser Grundlage wurde der Comic “Mehr als 2 Seiten” geschrieben und gezeichnet. Der Comic befasst sich unter anderem mit den Themen Antisemitismus und Rassismus und stellt vielfältige Bezüge zwischen Israel, Palästina und der Lebenswelt von Berliner Jugendlichen her. (Quelle: https://mehrals2seiten.de/)

Weitere Linktipps zum Thema-Nahost-Konflikt:

Anmerkung zum letzten Link – Stand 12.10.2023:

Ok: Am 12.10.23 kam ein Audiobeitrag von “Die Maus” (WDR) dazu:

–> “Warum wurde Israel angegriffen?”

Am 12.10.23 habe ich eine Mentimeter-Umfrage zum Terrorangriff der Hamas am 7. Oktober 2023 in zwei 10er-Klassen und in der Berufsreife-Abschlussklasse durchgeführt und die Schülerinnen und Schüler gefragt, welche drei Begriffe ihnen spontan dazu einfallen (> zum Vergrößern anklicken):

 

“Guten Start in die Ausbildung!”


Aktuelle Daten – Stand 1.1.20:

Was geht genau ab von meinem Bruttogehalt?

  • Sozialleistungen
  • Steuern

Sozialleistungen

Fast 20% des Bruttogehalts werden für Sozialleistungen abgezogen. Es handelt sich hierbei allerdings nur um den Arbeitnehmeranteil, den ihr selbst zahlt. Euer Arbeitgeber zahlt dieselben Prozentsätze ebenfalls, sodass sich insgesamt der doppelte Betrag ergibt:

  • Rentenversicherung: 9,3 %
  • Arbeitslosenversicherung: 1,3 %
  • Pflegeversicherung: 1,7 % für Arbeitnehmer mit Kindern,
    dieser Betrag erhöht sich auf 1,775 % für kinderlose Arbeitnehmer
  • Krankenversicherung: 7,3 %
    Vereinzelt erheben die Kassen noch zusätzliche Beträge, die ebenfalls hälftig zu teilen sind.

Steuern

Zusätzlich zu den Sozialleistungen werden auch Steuern vom Bruttogehalt abgezogen = Einkommenssteuer:

  • Eingangssteuersatz momentan bei 14 %, danach “progressiv” steigend
  • ab einem zu versteuernden Einkommen von 57.052 Euro gilt der Spitzensteuersatz von 42 %. Bei Ehepaaren gilt das Doppelte
  • “Reichensteuer” seit 2007:
    ab einem zu versteuernden Einkommen von mehr als 270.501 Euro bzw. 541.002 Euro bei Ehepaaren muss ein Steuersatz von 45 % gezahlt werden
  • Solidaritätszuschlag = 5,5 Prozent der Einkommensteuer;
    wird erhoben, wenn die Einkommensteuer mehr als 972 Euro im Jahr bzw. 1.944 Euro bei Zusammenveranlagung beträgt und steigt schrittweise an, so dass der volle Betrag erst bei einer jährlichen Einkommensteuer in Höhe von 1.340 Euro bzw. 2.680 Euro zu zahlen ist.