Dez 06

Klassen 8: „Checke deine Talente“

–> Anleitung

Tipps für Nikita…

Was soll ich werden?

–> direkt zum Eignungstest

„Bürokaufmann oder Medizinische Fachangestellte?
Bankkaufmann oder Koch? Mediengestalter oder Hotelfachmann?“

Viele von euch wissen noch nicht, in welchem Beruf sie ein Praktikum machen oder was sie nach dem Schulabschluss machen sollen.
Eine grobe Richtung hierbei kann die Beantwortung der folgenden Fragen vorgeben:

• „Wo liegen meine Stärken?“
• „Was macht mir Spaß?“
• „Wofür eigne ich mich?“
• „Welche Erwartungen habe ich an einen Beruf?“

Eine Hilfe diese Fragen zu beantworten und eine Liste mit Berufs-Vorschlägen liefert das Online-Portal der Agentur für Arbeit „Planet Beruf“ – hier findet ihr das Selbsterkundungsprogramm „Berufe-Universum“.
Dieses interaktive Programm schickt euch mit einem virtuellen Raumschiff auf die Reise durch das Universum der Berufe.
Um euren Berufswünschen auf die Spur zu kommen, müsst ihr verschiedene Stationen besuchen:

• Station 1 – Interessen
• Station 2 – persönlichen Stärken
• Station 3 – für den Beruf wichtige Verhaltensweisen
• Station 4 – Schulnoten in Deutsch, Mathematik und Englisch

Arbeitsauftrag:
Öffne mit dem “Mozilla Firefox” (=Browser/Webseitenbetrachtungsprogramm) die Webseite www.planet-beruf.de -> gehe dort oben rechts auf „BERUFE-Universum“ klicken -> im neuen Fenster „Look auswählen“ (ist nur das Aussehen der Webseite – hat aber keine Bedeutung) -> vor dem Start („weiter“) bitte anmelden, indem ihr auf das Disketten-Symbol „Speichern“ klickt -> hier gebt ihr euch einen Login-Namen („VornameXYZ“) und ein Passwort, damit eure Ergebnisse gespeichert werden – somit könnt ihr zu Hause in Ruhe weiter am Test arbeiten und das Ergebnis auch dort ausdrucken…

Tipp für das Bearbeiten des Eignungstests:

  • Unser Bundesland ist “Rheinland-Pfalz”!
  • Als Schulabschluss gibst du bitte als Schüler der Berufsreifeklasse “Berufsreife” ein.
  • Bei “Deine beruflichen Interessen” musst du das jeweilige Symbol anklicken und dann kannst du es per “drag and drop” in das entsprechende Feld ziehen.
  • Das “Zwischenergebnis” musst du nicht beachten und gehst am besten direkt auf den “Stärkentest”.
  • Beim “Stärkentest” machst du bitte alle “Stärkenchecks” – nur so wird der Eignungstest auch wirklich aussagekräftig!
  • Halte dich auch beim 2. Zwischenergebnis nicht so lange auf…

Am Ende erhältst du eine PDF-Datei (5 bis 8 Seiten) als Gesamtergebnis, wenn du auf “Gesamtergebnis anzeigen und ausdrucken” klickst, speichere diese PDF-Datei in deinen Ordner “Berufsorientierung” in deinen “Eigenen Dateien”. Du kannst dieses Ergebnis zu Hause ausdrucken und in dein Berufswahl-Portfolio abheften.
Natürlich solltest du bei der Betrachtung des Ergebnisses immer daran denken, dass es durch ein PC-Programm erstellt wurde. Weitere Tipps zur Berufswahlentscheidung können die Freunde, deine Eltern und Verwandte sowie deine Lehrer geben. Außerdem gibt es ja auch noch die Berufsberatung durch die Arbeitsagentur, die auch an unserer Schule Gesprächstermine anbietet…

Dez 06

HuS 9 – Gestaltung von Wohnraum

Webbasierte Wohnungsplanung für zwei Azubis 

1. Gestalte mit der webbasierten Wohnungseinrichtungssoftware „Roomsketcher” (http://www.roomsketcher.de) die Wohnung von Anna und Marie [oder Leon und Jonas – du darfst dir das Geschlecht wählen…] inklusive Mobiliar. Anna und Marie [oder Leon und Jonas] sind zwei 16-jährige Auszubildende, die für ihre Ausbildung in eine fremde Stadt ziehen müssen, und beide nehmen sich dort eine gemeinsame Wohnung, weil dies günstiger ist.
Deine Aufgabe ist es also, die Wohnung der beiden in den gegebenen Maßen (siehe Skizze oben) einzurichten. Für die Einrichtungsgegenstände/Möbel hast du 3000,- € zur Verfügung.
Hierzu musst du dir einen Account bei “Roomsketcher” einrichten, für den keine Kosten anfallen. Gib bei der Registrierung allerdings nur deinen Vornamen (evtl. mit 1. Buchstabe des Nachnamens) an.
Als Erstes gehst du auf “Start”, legst ein neues “Projekt” an und zeichnest mit Wänden (Außenwand = dicke Wand) den originalgetreuen Grundriss der Wohnung von Anna und Marie [oder Leon und Jonas]. Beachte, dass die Maße die Länge der Wände innen darstellen.
Anschließend zeichne die Innenwände (=dünne Wand) und Türen (2. Fenster etc.) ein. Wenn du dann die einzelnen Bereiche mit Namen versehen hast und das Bodenmaterial für die Räume ausgewählt hast, kannst du mit der Inneneinrichtung beginnen.

Denke daran, dein Projekt regelmäßig in deinen HuS-Ordner und auf Roomsketcher zu speichern!

2. Entwirf eine Dokumentation (Worddokument), die die Wohnung der beiden in ausformulierten Sätzen beschreibt. Erkläre und begründe die Einrichtung der einzelnen Räume und füge Bilder deiner Traumwohnung zu den jeweiligen Textstellen.
Dieses Dokument soll folgendermaßen aufgebaut sein: Titelseite (Projektname, Foto der Wohnung, Name, Klasse, Datum, Lehrer, Schule), Beschreibung der einzelnen Räume (mindestens zwei verschiedene Perspektiven und begründe, warum der Raum so eingerichtet ist) und am Ende baust du die Exceltabelle mit den Kosten der Einrichtung ein.
3. Die Bilder machst du entweder als Screenshot (Anleitung zu Screenshots) oder mit der “Bordkamera” wie folgt: 1.auf grüne Kamera im Raum klicken;  2. oben auf Kamera rechts “Schnappschuss aufnehmen”; 3. Media-Galerie öffnen; 4. auf PC in extra angelegten Ordner (“Sreenshots Wohnung”) speichern; 5. in Worddokument einfügen („Einfügen Grafik“)
4. Berechne die Einrichtungskosten für deine Wohnung – erstelle dazu in Excel eine Liste der beweglichen Einrichtungsgegenstände mit Kaufpreis und Anbieter). Beachte, dass du das Maximum von 3.000,- Euro nicht überschreitest. Mehr Geld haben die beiden Auszubildenden, die ja noch nicht viel Geld verdienen und bisher wenig gespart haben, leider nicht zur Verfügung.
Füge unter die Summe auch eine “Rest-Summen-Funktion” ein: Die Restsumme berechnest du folgendermaßen: –> [ =„3000-Zelle Summe”]

5. Am Ende speicherst du dein Dokument als PDF-Datei in den angegebenen Ordner ab:
–>  Computerraum02$ –> #Breuer – HuS9  –> KA Wohnung
–>  Benne die Datei mit deinem Nachnamen (“Müller Peter.pdf”)
6. Viel Erfolg!!!

Wer kein „Word“ besitzt, kann sich hier die kostenlose Version von Openoffice herunterladen.
Aber Vorsicht: Download startet automatisch – nicht auf „Jetzt herunterladen“ oder „Download“ klicken – hier besteht „Abzock-Gefahr“!!!
Openoffice

Dez 03

Sozi 9: Untersuchung von Wahlwerbespots

Wähle zwei Wahlwerbespots zu Bundestagswahl 2017 – unabhängig von deiner eigenen politischen Meinung – aus, die du genauer unter die Lupe nimmst: den Spot, der die am besten gefällt sowie einen, den du nicht so gut findest.

1. Beschreibe jeweils die “Machart” des Spots (Inhalt, Musik, Text, Kameraführung, Schnittfolge).
2. Welche Wirkung soll jeweils erzielt werden (emotionaler Gehalt)?
3. Wie hoch ist der (politische) Informationsgehalt des Spots?
4. Beurteile den Wahlwerbespot im Hinblick auf seine Gesamtaussage und vermutete Wirkung bei unterschiedlichen Wählergruppen.

–> Linktipp Analyse Wahlwerbespots

Poste deine Meinung oder deine Gedanken hier als Kommentar (unten auf “Leave a reply” klicken). Gib aus Datenschutzgründen als Absender nur deinen Vornamen plus 1. Buchstaben deines Nachnamens an – deine richtige Mail-Adresse musst du auch nicht angeben.

Viel Erfolg!

Nov 29

8er Sozi: Politische Allgemeinbildung

Finde mit Hilfe des Internets heraus:

  1. Wofür stehen die Buchstaben “BRD” in der Bezeichnung unseres Staates?
  2. Was bedeuten die beiden ersten Wörter in “BRD”?
  3. Was ist der Bundestag?
  4. Nenne die im Bundestag vertretenen Parteien (Abkürzung plus Bedeutung).
  5. Wer ist unser Staatsoberhaupt (Amt plus Name)?
  6. Welche Aufgaben hat unser Staatsoberhaupt?
  7. Wer ist unser Regierungschef?
  8. Welche Aufgaben hat der Regierungschef?
  9. Welche Parteien bilden zurzeit die deutsche Regierung

Gestalte eine Mindmap mit deinen Antworten.

Viel Spaß!

Nov 28

HuS 10: “Wir wollen Web 2.0”

“Web 2.0 im Unterricht”
Web 2.0 im UnterrichtStell dir vor, du seist ein Mitglied der Schülervertretung (SV) deiner Schule und möchtest den Unterricht an deiner Schule dahingehend beeinflussen, dass das Web 2.0 sowohl Thema als auch Methode im Unterricht an deiner Schule wird.
Als SV eurer Schule habt ihr zumindest die Möglichkeit dies im Rahmen einer Gesamtkonferenz (=gemeinsame Sitzung der Schulgemeinschaft mit Lehrern, Schulleitung, Elternvertretung und euch als Schülervertretern) anzuregen.
Im Rahmen dieser Mitwirkung wäre es wichtig, das Kollegium während dieser Gesamtkonferenz von eurem Wunsch zu überzeugen.
Dazu gestaltet ihr bitte in Partnerarbeit (zu zweit) eine Powerpoint-Präsentation (oder andere Präsentationsmöglichkeit – evtl. “Prezi“), die der Gesamtkonferenz erst einmal erklärt, was das “Web 2.0” überhaupt ist, warum ihr wichtig findet, dass es im Unterricht thematisiert wird und welche Ideen ihr habt, es im Unterricht/in verschiedenen Fächern einzubinden.

Linktipp:“Schule ZWO Null”

Bewertungskriterien:

“Wir wollen Web 2.0″

  • Gestaltung der Präsentation (Form – Aufbau – stichwortartig – Bilder/Symbole)
  • Zielgruppenorientierung
  • Erklärung “Web 2.0”
  • Begründung, warum dieses Thema im Unterricht der Realschule
  • eigene Ideen
  • Realisierbarkeit
  • Quellenangaben

Hier das Ergebnis von Timo und Lukas…