Sozi: “Wahl-O-Mat”

Diese Woche lernt ihr den Wahl-O-Mat kennen. Der Wahl-O-Mat ist ein Online-Tool der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb), das den Wahlberechtigten Hilfe bei der Entscheidung für oder gegen eine Partei bietet.

Anhand von 38 Thesen (politischen Aussagen) zu unterschiedlichen Themen könnt ihr herausfinden, welche Partei am besten zu euren eigenen politischen Standpunkten passt. Um ein individuell besseres Ergebnis zu erhalten, könnt ihr einzelne Themen stärker gewichten.

Zu der Frage, wie der Wahl-O-Mat funktioniert und was die Thesen, über die ihr entscheiden sollt, überhaupt bedeuten, habe ich euch das Erklärvideo oben erstellt.

Aufgabe für diese Woche im Fernunterricht:

„Spiele“ den Wahl-O-Mat zu den Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz bis Freitag, 5. März 2021, durch, d.h. klicke dich durch die 38 Thesen, stimme zu oder stimme dagegen, und schaue dir die Wahlempfehlung, die dir dann gegeben wird, an.

Poste Fragen zum Vorgehen und Verständnisfragen hier als Kommentar (unten auf “xy reply” klicken), damit ich die hier für alle beantworten kann.
Gib aus Datenschutzgründen als Absender nur deine Klasse, deinen Vornamen plus den ersten Buchstaben deines Nachnamens an – deine richtige Mail-Adresse musst du auch nicht angeben –gib sowas wie xxx@web.de oder ein.

Freiwillige Bonus-Aufgabe: Du darfst den Wahl-O-Mat gerne auch bewerten oder deine Erfahrungen damit hier kommentieren. Versuche aber zu vermeiden, dass du angibst, was oder wen du wählen möchtest, denn wir haben ja ein Wahlgeheimnis, was für dich wie für jeden anderen gilt…

Übrigens: Der Wahlswiper ist eine neue Alternative zum Wahl-O-Mat – wer will, kann da auch mal reinschauen…

Viel Spaß und Erfolg beim Bearbeiten der Aufgaben!

5 thoughts on “Sozi: “Wahl-O-Mat”

  1. Ich bin den Wahl-O-Mat durchgegangen. Fragen hierzu habe ich keine.
    Ich fand die Vorgehensweise im Wahl-O-Mat sehr übersichtlich und einfach. Man konnte sich nochmal ein Bild von den einzelnen Parteien machen.

  2. Verständnisfragen:
    Im Wahl-O-Mat werden 38 Fragen gestellt, teils regional oder auch allgemeine für das Land.
    Wo ich mich aber Frage, warum Fragen gestellt werden, die nur einen Wahlkreis betreffen, wie die Frage 5, ob die Mittelrheinbrücke bei St. Goarshausen (Rhein-Lahn-Kreis in Rheinland-Pfalz) nach Plan gebaut werden soll.
    Auch frage ich mich, wie man sich auf das Testergebnis verlassen kann. Was ich gut fand, war das man am Ende sehen konnte, welche Gemeinsamkeiten man mit einer Partei hatte, dazu wurden alle Fragen nochmal gezeigt und man konnte sie vergleichen. Was ich sehr bemängel ist die Tatsache, dass es sehr viele Fragen gibt, die ein 18 Järigen mit seinen Wissenstand nicht oder schlecht beantworten kann. Da würde ich mir wünschen, wenn es dort eine Erklärung gäbe, was genau die Frage bedeutet, welche Folgen sie hat. Wie eine kleine Augmentation mit Pro und Contra.
    Die größte Frage war für mich aber auch, warum es genau 38 Fragen sind:)
    Auch hatte ich mich gewundert, dass es nur eine spezifische Frage zum Thema Umweltschutz gibt.
    Aber dennoch finde ich den Wahl-O-Mat eine sehr gute Hilfe für die Entscheidung/Ergänzug zur Wahl.

  3. 1. Was ist das Wahl-O-Mat?
    2. Wie viele Thesen gibt es beim Wahl-O-Mat?
    3. Warum gibt es 38 Fragen beim Wahl-O-Mat?
    4. Welche Alternative gibt es zum Wahl-O-Mat?
    5. Welches Ziel hat das Wahl-O-Mat?
    6. Warum sind die Thesen beim Wahl-O-Mat so kompliziert geschrieben?
    7. Warum werden die Thesen nicht erklärt?
    8. Wen soll das Wahl-O-Mat hauptsächlich ansprechen?
    9. Wer macht den Wahl-O-Mat?
    10. Kostet die Umfrage beim Wahl-O-Mat Geld?

    Meinung zum Wahl-O-Mat:

    Ich finde den Wahl-O-Mat schwer zu verstehen. Viele Thesen habe ich nicht verstanden. Es wäre Sinnvoll die Thesen leichter aufzustellen, damit junge Leute die Sachen besser verstehen und sich so ein eindeutigeres Ergebnis einzuholen. Ansonsten finde ich das Wahl-O-Mat eine gute Idee, so können sich grade junge Leute die vielleicht zum ersten Mal wählen einen überblickt machen was ihnen wichtig ist und welche Partei ihre Interessen vertritt.

  4. Warum passt mein Ergebnis denn nun überhaupt nicht zu dem was ich erwartet habe?
    bzw. Warum gerade eine Partei, die ich *absolut* nicht unterstützen würde?

    Wer hat die Thesen ausgewählt und formuliert?

    Warum gibt es nur 38 Thesen, wo man doch viel mehr Dinge besprochen/berücksichtigt haben möchte?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.