Mrz 06

Sozi: Wahlumfragen und Koaltionen

Es wird ernst: Am kommenden Sonntag, 14. März 2021, finden die Landtagswahlen in unserem Bundesland Rheinland-Pfalz statt.
Neben der Aufgabe unten zu dieser Wahlumfrage und möglichen Koalitionen hast auch du die Wahl!
Den Link zur Abstimmung findest du in der Aufgabenstellung in der Cloud…
Wichtig: Ihr müsst die Umfrage nach der Abgabe eurer Stimme abschließen!
–> “Umfrage abschließen”

Eine der aktuellsten Wahlumfragen ist dieser “RP-Trend” des Meinungsforschungsinstitutes Infratest vom 4. März 2021, also zehn Tage vor der Landtagswahl.

Bei dieser Umfrage wurde die sogenannte Sonntagsfrage gestellt:
“Welche Parteien würden Sie wählen, wenn am Sonntag Landtagswahl wäre?”

Bearbeite dazu folgende Aufgaben – beachte dazu aber die unten stehenden Infos:

  1. Beschreibe das Ergebnis dieser Umfrage mit deinen Worten.
  2. Welche Parteien wären nach dieser Umfrage im neuen Landtag von Rheinland-Pfalz vertreten?
  3. Welche Parteien könnten nach dieser Umfrage rein rechnerisch eine Koalition, also ein Regierungsbündnis bilden? (Vorausgesetzt, die Prozente der Parteien könnten so in Sitze umgerechnet werden – was man so eigentlich nicht 1:1 machen kann…)
  4. Welche möglichen Regierungs-Koalitionen machen auch politisch Sinn?
  5. Bitte vergiss nicht selbst zu wählen… 🙂
  6. Sende deine erledigten Aufgaben bis spätestens Freitag, 12. März 2021, 20:00 Uhr, als PDF-Dokument an breuer@boeselager-realschule.de

Infos dazu:

  • Der Landtag von Rheinland-Pfalz hat 101 Sitze. Mit Sitz – oder auch Mandat – bezeichnet man die gewählten Abgeordneten, die politischen Vertreter des Landes.
  • Parteien brauchen mindestens 5 % der Zweitstimmen, um überhaupt in den Landtag einziehen zu können. Das nennt man die Fünfprozenthürde.
  • Man benötigt die absolute Mehrheit, um regieren zu können – das bedeutet in RLP benötigt man mindestens 51 Sitze.
  • Da selten eine Partei diese absolute Mehrheit alleine erreicht, müssen sich Parteien zu sogenannten Koalitionen (= Bündnis auf Zeit) zusammenschließen, um auf die mindestens 51 Sitze zu kommen.
  • Diese Koalitionen werden aber nicht nur mathematisch gebildet – die politischen Inhalte und Ziele der Parteien, die sich dafür zusammenschließen, sollten auch irgendwie zueinander passen…

Viel Spaß und Erfolg beim Bearbeiten der Aufgabe!

Feb 28

Sozi: “Wahl-O-Mat”

Diese Woche lernt ihr den Wahl-O-Mat kennen. Der Wahl-O-Mat ist ein Online-Tool der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb), das den Wahlberechtigten Hilfe bei der Entscheidung für oder gegen eine Partei bietet.

Anhand von 38 Thesen (politischen Aussagen) zu unterschiedlichen Themen könnt ihr herausfinden, welche Partei am besten zu euren eigenen politischen Standpunkten passt. Um ein individuell besseres Ergebnis zu erhalten, könnt ihr einzelne Themen stärker gewichten.

Zu der Frage, wie der Wahl-O-Mat funktioniert und was die Thesen, über die ihr entscheiden sollt, überhaupt bedeuten, habe ich euch das Erklärvideo oben erstellt.

Aufgabe für diese Woche im Fernunterricht:

„Spiele“ den Wahl-O-Mat zu den Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz bis Freitag, 5. März 2021, durch, d.h. klicke dich durch die 38 Thesen, stimme zu oder stimme dagegen, und schaue dir die Wahlempfehlung, die dir dann gegeben wird, an.

Poste Fragen zum Vorgehen und Verständnisfragen hier als Kommentar (unten auf “xy reply” klicken), damit ich die hier für alle beantworten kann.
Gib aus Datenschutzgründen als Absender nur deine Klasse, deinen Vornamen plus den ersten Buchstaben deines Nachnamens an – deine richtige Mail-Adresse musst du auch nicht angeben –gib sowas wie xxx@web.de oder ein.

Freiwillige Bonus-Aufgabe: Du darfst den Wahl-O-Mat gerne auch bewerten oder deine Erfahrungen damit hier kommentieren. Versuche aber zu vermeiden, dass du angibst, was oder wen du wählen möchtest, denn wir haben ja ein Wahlgeheimnis, was für dich wie für jeden anderen gilt…

Übrigens: Der Wahlswiper ist eine neue Alternative zum Wahl-O-Mat – wer will, kann da auch mal reinschauen…

Viel Spaß und Erfolg beim Bearbeiten der Aufgaben!

Mrz 11

Landtagswahl Rheinland-Pfalz 2011 – Ausgangslage

Am 27. März 2011 wird in Rheinland-Pfalz der 16. Landtag gewählt. Recherchiert im Internet, wie die Ausgangslage für die 6 größten Parteien in RP (CDU, SPD, Grüne, FDP, Linke, AfD) zurzeit ist. Informiert euch über die Spitzenkandidaten, eure Wahlkreiskandidaten und die wichtigsten Ziele, mit denen die Parteien antreten. Wie bewertet ihr diese Parteiprogramm aus der Sicht von Jugendlichen?
Überlegt unter Berücksichtigung der aktuellen Umfrageergebnisse, “wer mit wem” nach dem 27. März koalieren könnte. Zum Abschluss kommentiert den bisherigen Wahlkampf aus eurer Sicht und versucht eine Prognose zu erstellen.
Das alles packt ihr in einen Audio-Beitrag, der 2 Minuten pro Partei dauern soll. Eure Aufnahmen (.wav oder.mp3) könnt ihr mit der kostenlosen Schnittsoftware “Audacity” schneiden.
Linktipps für die Produktion eines Podcasts:

Viel Erfolg!
 

Feb 18

Landtagswahl RP 2011 – "Unsere Kandidaten"

Unserer Wahlkreise 13/14
Hier die Kandidaten unserer Wahlkreise:
Wahlkreis 13 – Remagen/Sinzig
umfasst vom Landkreis Ahrweiler die verbandsfreien Gemeinden Remagen und Sinzig sowie die Verbandsgemeinden Bad Breisig und Brohltal

SPD  –  Beate Reich
CDU  – Guido Ernst
FDP  –  Jessica  Frömbgen
GRÜNE  –  Eveline Lemke
DIE LINKE  –  Harald W. Jürgensonn

Wahlkreis 14 – Bad Neuenahr-Ahrweiler
umfasst vom Landkreis Ahrweiler die verbandsfreien Gemeinden Bad Neuenahr-Ahrweiler und Grafschaft sowie die Verbandsgemeinden Adenau und Altenahr

SPD  –  Petra Elsner
CDU  –  Horst Gies
FDP  –  Christina Steinheuer
GRÜNE  –  Wolfgang Schlagwein
DIE LINKE  –  Marion Morassi

Aufgabe:

  1. Bearbeite das Arbeitsblatt  “Wahlwerbung im Internet 2011”
  2. Verfasse aus dieser stichwortartigen Kritik einen zusammenhängenden Text, in dem du die Wahlkampfauftritte bewertest. Poste diesen Text als Kommentar.
Feb 18

Landtagswahl RP 2011 – Direktkandidaten jetzt amtlich

DIREKTKANDIDATEN FÜR LANDTAGSWAHL STEHEN FEST
Jetzt ist es amtlich, wer sich bei der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz am 27. März 2011 als Direktkandidat dem Votum der Wählerinnen und Wählern im Kreis Ahrweiler stellen kann.
Die beiden Wahlausschüsse unter Leitung des stellvertretenden Kreiswahlleiters Wolfgang Stiglitz von der Kreisverwaltung Ahrweiler billigten die Vorschläge der Parteien für die Wahlkreise 13 (Remagen, Sinzig, Bad Breisig, Brohltal) und 14 (Bad Neuenahr-Ahrweiler, Grafschaft, Adenau, Altenahr).
Demnach treten bei der Wahl im Wahlkreis 13 an: Staatssekretärin Beate Reich aus Remagen (SPD), Landtagsabgeordneter Guido Ernst (Bad Breisig, CDU), Studentin Jessica Frömbgen (Waldorf, FDP), Unternehmensberaterin Eveline Lemke (Sinzig, Grüne) sowie der Journalist Harald Jürgensonn (Brohl-Lützing, Linke).
Im Wahlkreis 14 stellen sich zur Wahl: Landtagsabgeordnete Petra Elsner (Grafschaft-Lantershofen, SPD), Geschäftsführer Horst Gies (Bad Neuenahr-Ahrweiler, CDU), Journalistin Christina Theresa Steinheuer (Grafschaft, FDP), Organisationsprogrammierer Wolfgang Schlagwein (Bad Neuenahr-Ahrweiler, Grüne) und die Reiseverkehrskauffrau Marion Morassi (Bad Neuenahr-Ahrweiler, Linke).
Die Entscheidungen der beiden Wahlausschüsse fielen einstimmig. Neben dem Vorsitzenden nahmen jeweils sechs Beisitzer teil, je zwei von SPD und CDU und je einer von FDP und Grünen. Beim Wahlkreis 14 wurde der Wahlkreisvorschlag der NPD wegen fehlender Unterstützungsunterschriften zurückgewiesen. Die Sitzungen fanden im Rathhaus der Stadt Sinzig (Wahlkreis 13) und in der Kreisverwaltung in Ahrweiler statt (Wahlkreis 14).
Die wahlberechtigten Bürger in Rheinland-Pfalz haben zwei Stimmen: eine Stimme für die Wahl eines Wahlkreisabgeordneten (Wahlkreisstimme) und eine Stimme für die Wahl einer Landes- oder Bezirksliste (Landesstimme).