Mrz 29

VERA 8 – Deutsch 2010: "Kreativität"

So – gerade fertig geworden mit der Dateneingabe der Testergebnisse von VERA 8 ins Onlineportal.
War doch nicht so schlimm – das Eintippen der 69 Ergebnisse pro Schüler…
Aber ein Schüler der Klasse 8 hatte noch die Energie nach der zweistündigen Vergleichsarbeit “seinen Senf” dazuzugeben:

VERA 8 - 2010

Rückseite des VERA-Testheftes (36 Seiten)

Mrz 26

"Das Bürgermeisterspiel" Bad Neuenahr-Ahrweiler

Wahlkampf 2010Am 25.04.2010 finden in Bad Neuenahr-Ahrweiler Bürgermeisterwahlen statt, nachdem der bisherige Bürgermeister für einen anderen Job seinen Stuhl räumt. Die ersten Plakate “verschönern” zurzeit bereits die Kurstadt. Geworben wird mit Slogans wie “Für und mit Menschen“, “Bürgermeister für alle“, “Bürgermeister mit Herz” oder “Mit Ihnen, für Sie“.
Mein Top-Slogan ist allerdings “Rainer von uns” – hier blinzelt etwas Kreativität und auch Mut… Vielleicht kann man “dem Rainer seine” Kampagne ja noch weiter ausbauen: “Rainer für alle – alle für Rainer”
Aber wer im der “Web 2.0”-Ära etwas auf sich hält, erstellt auch einen Webauftritt – eine Wahlwerbe-Webseite.
Und diese Webauftritte, soweit vorhanden, sollt ihr untersuchen. Erstellt erst einen eigenen Kriterienkatalog zur Beurteilung.
Hier die Links zu den Kandidaten (in alphabetischer Reihenfolge der Nachnamen):

Werden Jugendliche durch die Wahlwerbeseiten angesprochen? Geht der Kandidat inhaltlich auf Kinder oder Jugendliche ein? Werden die Möglichkeiten eines Wahlauftritts im “Web 2.0”, wie z.B. Interaktivität, multimediale Contents, Twitter etc.,  genutzt?
Erstelle für jeden Kandidaten eine Liste mit Verbesserungsvorschlägen, die du dem Kandidaten auch mailen kannst.
Hier ein Arbeitsblatt für den Einstieg:  Bürgermeister-Wahlkampf 2.0
Ergänzung am 08.04.2010: Habe gerade bei den Referrer dieser Webseite gesehen, dass sogar bei “Suckerprod” über die Wahlen diskutiert wird. Wusste gar nicht, dass Suckerprod noch existiert… –> Link

Mrz 25

10b: Epochen der Literaturgeschichte

Suche Informationen über „deine“ Epoche der Literaturgeschichte.
Benutze dazu die dir zur Verfügung stehenden Bücher und recherchiere im Internet. Denke daran später die Quellen auch anzugeben!
Die gefundenen Informationen (Autoren, bekannteste Werke, Zitate, Zeitgeschichte…) sollt ihr der Klasse in einem Kurzvortrag präsentieren. Außerdem soll ein Lernplakat zu dieser Epoche gestaltet werden. Denke aber daran, dass die Literatur der Epoche das Thema ist.
Der Vortrag kann durch das Plakat oder eine Powerpointpräsentation gestützt werden.
Die Epochen im zeitlichen Überblick:

  Epoche Zeit (ca.) Referenten
A Literatur des Mittelalters 800–1500 Dennis + Nico
B Renaissance u. Humanismus 1470-1600 Martin + Michael H.
C Barock 1600-1720 Sandra + Svenja
D Aufklärung 1720-1785 Sabrina + Yasmine
E Sturm und Drang 1767-1785 Luca + Florian
F Klassik 1786-1832 Fabian + Laura
G Romantik 1798-1835 Haci + Edis
H Biedermeier 1820-1850 Tobias + Marcel
I Vormärz u. Junges Deutschland 1830-1850 NN
J Realismus u. Naturalismus 1850-1900 Meng Vong + Jan Karim
K Expressionismus 1910-1925 Saskia + Anna
L Weimarer Republik u. NS-Zeit 1918-1945 Felix + Ralph
M Trümmerliteratur 1945-1955 Christoph + Marco
N Zwischen Wiederaufbau
und Wiedervereinigung
1949-1990 NN
O Gegenwartsliteratur Gegenwart Dalia + Sumeja

Hier noch ein paar Linktipps zur Literaturgeschichte:

Außerdem kannst du dir bei mir Bücher zur Literaturgeschichte ausleihen. Ein Buch ist übrigens eine mit einem Umschlag versehene Sammlung von beschriebenen, bemalten oder auch leeren Blättern aus Papier – für die, die das nicht mehr wissen;-)

Mrz 15

Projektarbeit „Regenbogennation Südafrika“ fertig!

Heute am 1. Methodentrainingstag hat sich eine Gruppe der Klasse 10b mit der Zusammenstellung der verschiedenen Gruppenarbeiten zum Projektthema „Regenbogennation Südafrika – Mehr als Schwarz und Weiß” beschäftigt und das ganze auch in ein Layout gefasst. Hier das Ergebnis – zum Download einfach auf das Titelbild von Svenja klicken:

Mrz 14

Kindergeld-Halbierung für vergessene Hausaufgaben?

Beziehe in einer schriftlichen Erörterung Stellung zu der Forderung von Bundesbank-Vorstand Thilo Sarrazin, das Kindergeld bei vergessenen Hausaufgaben zu kürzen. Hier der Spiegel-online-Artikel vom 10.03.2010:

Sarrazin schlägt Kindergeld-Halbierung für vergessene Hausaufgaben vor

Thilo Sarrazin zündelt mal wieder und verbreitet neue provokante Ideen. “Zweimal Hausaufgaben nicht gemacht, Kindergeld um 50 Prozent gekürzt”, fordert der ehemalige Berliner Finanzsenator und jetzige Bundesbankvorstand.
Wiesbaden – Provokation ist sein Programm – auf einer Diskussionsveranstaltung in Wiesbaden hat der frühere Berliner Finanzsenator Thilo Sarrazin jetzt erneut umstrittene Vorschläge verbreitet. Diesmal zur Bildungspolitik. Es müsste jeden Tag vor Beginn des Unterrichts überprüft werden, ob die Schüler Hausaufgaben gemacht haben, sagte der 65-Jährige. “Und wenn sie sie nicht gemacht haben, werden die Eltern zitiert”, so Sarrazin. Außerdem schlug er Sanktionen beim Kindergeld vor. “Zweimal Hausaufgaben nicht gemacht, Kindergeld um 50 Prozent gekürzt”, sagte Sarrazin. “Was meinen sie, was auf einmal die Hausaufgaben gemacht werden.”
Er selbst wäre auch gerne Bildungsminister geworden, verkündete Sarrazin weiter. Dass er in dem Amt erfolgreich gewesen wäre, glaubt er allerdings selbst nicht: “Ich wäre nach einem halben Jahr rausgeflogen, es hilft also nix.” …

Quelle: Spiegel-online

Außerdem einige Stellungnahmen von Radiohörern zu diesem Vorschlag Sarrazins:


(aus: Die Frühaufdreher – BAYERN 3 am 12.03.10)

Aufgaben:

  1. Sammle Argumente für und gegen diesen Vorschlag in einer Pro/Contra-Tabelle.
  2. Sortiere die Argumente nach ihrer Wertigkeit.
  3. Erstelle eine Gliederung – denke dabei an das “Sanduhr-Prinzip” bei der Anordnung der Argumente: Antithese – mit dem stärksten Argument beginnend; bei der These vom schwächsten zum stärksten Argument.
    Sanduhr-Prinzip
  4. Formuliere diese Gliederung komplett aus.
  5. Lade sie dann als Kommentar zu diesem Artikel hoch (oben auf “No comments” oder “Comments” klicken; nur Vornamen angeben, E-Mail wird nicht mit veröffentlicht!).
Mrz 11

9b Deutsch: "Wilhelm Tell" als Pflichtlektüre?

Bitte äußere dich hier zu der Frage, ob das Drama “Wilhelm Tell” in der Realschule bzw. später in der Realschule plus als Pflichtlektüre gelesen werden sollte.
Beziehe dabei den Standpunkt deiner “Figur” und äußere deine Argumente in einem Brief an den Schulleiter.
Poste diesen Brief im Forum der “Wer-kennt-Wilhelm”-Community  –> “Wer kennt Wilhelm”

Viel Erfolg!

Mrz 08

Sopäd 9: "Kaufen oder mieten"

“Kaufen oder mieten”

Die Schlüssel-Frage der privaten Altersvorsorge ist nicht einfach zu beantworten. Kühl rechnen hilft, löst aber nicht alle Rätsel.
Die meisten Deutschen möchten sich im Laufe ihres Lebens einen ganz bestimmten Wunsch erfüllen: Sie wollen ein Haus oder eine Wohnung ihr Eigen nennen… –

Lies den Artikel der Süddeutschen Zeitung vom 18.09.2009 weiter.
Aufgaben:

  1. Kläre die dir unbekannten Begriffe mit Hilfe einer Suchmaschine und notiere dir sie.
  2. Welche Argumente spreche für das Mieten, welche für den Kauf/das Bauen einer Immobilie?
  3. Formuliere deine Meinung in einem ausführlichen, ausformulierten Text.

Außerdem:
“Zur Miete wohnen oder selbst ein Haus bauen?”

Podcast (Antenne Brandenburg vom 29.04.2009)

Mrz 07

Politik aktuell: Hat Westerwelle Recht?

Erörtert bitte folgende Frage: “Hat Guido Westerwelle Recht mit seine Hartz IV-Kritik?”
Hierzu folgender Auszug aus Spiegel-Online vom 12.02.2010:

Hartz-IV-Debatte – Westerwelle wütet sich in die Isolation
Von wegen Entschuldigung: FDP-Chef Westerwelle legt bei seiner Hartz-IV-Kritik sogar noch nach. Jede andere Position als seine eigene brandmarkt er als “Sozialismus”. Angela Merkel distanziert sich vom Ton ihres Vizekanzlers – und auch die Liberalen halten sich mit Solidaritätsadressen zurück.
Berlin – Ein Guido Westerwelle fällt nicht um.
Das will er jetzt zeigen, deshalb hat der Außenminister an diesem Freitag in sein Amt am Werderschen Markt geladen. Zwar soll es laut Ankündigung um “Iran und andere Themen” gehen – aber eigentlich sind für Westerwelle Teheran und die Atombombe im Moment ganz weit weg. Schon nach wenigen Minuten spricht hier nicht mehr der Außenminister vor den Flaggen Deutschlands und der EU, sondern der FDP-Chef Westerwelle.
Da ist es dann vorbei mit den diplomatischen Floskeln, die hier üblich sind. Westerwelles Stimme klingt plötzlich scharf, als die erste Frage zur Hartz-IV-Debatte kommt. Man werde in diesem Land doch wohl noch sagen dürfen, was Sache sei, ereifert er sich. Nämlich dies: “Wer arbeitet, muss mehr haben als derjenige, der nicht arbeitet.” Denn, so glaubt Westerwelle: “Alles andere ist Sozialismus.” Wer das nicht verstehe, sei selbst schuld. “Ich spreche die Sprache, die verstanden wird.” Zuvor hatte Westerwelle mit Blick auf Hartz-IV-Empfänger in einem Beitrag für die “Welt” vor “anstrengungslosem Wohlstand” und “spätrömischer Dekadenz “gewarnt.
Im Übrigen werde er trotz der Kritik aus allen Richtungen kein My von seinen Äußerungen zurücknehmen, beharrt der FDP-Chef. Und eine Entschuldigung an die Adresse vieler Langzeitarbeitsloser, wie sie beispielsweise der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck (SPD) von ihm fordert? Da schnauft Westerwelle einmal durch und entgegnet dann: “Diejenigen, die die Leistungsbereitschaft der Bürger mit Füßen treten, sollten sich entschuldigen.”

Außerdem findet ihr einen guten Podcast aus dem WDR 5 Presseclub: “Hartz aber fair – Was kostet Gerechtigkeit?” (Sendung vom 14.02.2010)

Fertige eine komplette Erörterung mit Gliederung an und lade sie als Kommentar zu diesem Artikel hoch (oben auf “No comments” oder “Comments” klicken; nur Vornamen angeben, E-Mail wird nicht mit veröffentlicht!).

Viel Erfolg!