Sopäd 10: "Code und Gesellschaft"

“Code und Gesellschaft – macht was draus!” von Nico Lumma

Am 10. Oktober 2014 hat der Internet-Experte Nico Lumma auf der “code.talks 2014” in Hamburg den Vortrag “Code und Gesellschaft – macht was draus!” gehalten. Dabei ging es vor allem darum, Entwicklern (Programmierern) aufzuzeigen, dass es sich lohnt, sich beim Prozess der digitalen Veränderung – dem sogenannten “Transformationsprozess” – der Gesellschaft einzubringen.
Die “code.talks” ist eine der größten und wichtigsten Entwicklerkonferenzen in Deutschland und Europa.
Nico Lumma, der diesen Vortrag präsentierte, beschreibt sich auf seiner Webseite www.lumma.de selbst folgendermaßen:

“Ich arbeite als freier Berater und Autor in Hamburg, bin stolzer Vater von drei Kindern und glücklich verheiratet mit meiner Frau, blogge seit etlichen Jahren auf lumma.de und bin eigentlich seit 1995 nicht mehr offline gewesen… Laut Wirtschaftswoche 19/2012 gehöre ich zu den 100 wichtigsten Internet-Köpfen in Deutschland.”

Aufgaben:

  1. Erstelle eine Mindmap (oder alternativ eine kurze Zusammenfassung) zu Nico Lummas Vortrag “Code und Gesellschaft – macht was draus!”
  2. Kommentiere Lummas Vortrag aus deiner Perspektive – nämlich der eines jugendlichen Realschülers. In welchen Punkte hat Lumma Recht – wo würdest du ihm aus deiner Sicht her widersprechen.
  3. Poste deine Meinung zu Lummas Aussagen hier als Kommentar (unten auf “Leave a reply” klicken). Gib aus Datenschutzgründen als Absender nur deinen Vornamen an – deine richtige Mail-Adresse musst du auch nicht angeben.

33 thoughts on “Sopäd 10: "Code und Gesellschaft"

  1. Ich bin der Ansicht, dass durch die Technik von “Heute” alles vereinfacht wird und das dadurch vieles an Arbeit eingespaart wird, da die Geräte alles für einen erledigen. Dies hat jedoch nicht nur vorteile, sondern dadurch verlernt man auch vieles. Heutzutage muss alles schnell gehen und sofort Funktionieren was früher nicht so der fall war. Irgentwann liegt man nur noch und die Geräte erledigen die ganze Arbeit für einen. Daher find ich es wichtig, dass man die wesentlichen Dinge nicht vergisst. Handys gehören schon fast zu den Menschen wie ihre Klamotten. Aber ganz ohne Handy ist es Heute garnicht mehr möglich, da viele dann nichtmal das Geburtsdatum ihrer eigenen Mutter wüssten. Ich halte nur Bedingt was von Tablets an Schulen, jedoch vereinfachen sie das Arbeiten enorm und geben viele neue Möglichkeiten. Ich bin jedoch der Meinung das man dies nicht unbedingt braucht. Zudem ist bei einem Gerät mit Internet auch keiner sicher vor Hackern.

  2. Die Welt wurde durch das digitale viel moderner, jeder ist mit jedem auf irgendeiner Art und Weise miteinander verbunden. Das heute ‘Netz’ ist so rasend schnell geworden. Auch die Smartphones tragen ihren Teil dazu. Sie haben es möglich gemacht, dass man ins Internet kommt, dass man sich Apps runterladen kann und vieles mehr ist dadurch möglich geworden.
    Doch die Digitalisierung macht ihre Vorschritte, aber das ist ein Nachteil für die Menschen. Sie werden sich irgendwann nur noch anschweigen und gar nicht mehr miteinander reden, weil alles digital sein wird. Die Menschen werden wahrscheinlich auch kein Fuß mehr vor die Tür setzten, weil man sich jetzt schon so gut wie alles zuschicken lassen kann.

    • Dem stimme ich nicht ganz zu. Das wir einen explosionsartigen Fortschritt in der Technik haben, mag zwar stimmen allerdings glaube ich nicht das man damit nicht mehr aus dem Haus gehen wird, da es noch genug Dinge gibt die nicht mit dem Computer oder dem Smartphone zu machen sind.

  3. Da unsere Zukunft immer digitaler wird, bin ich der Meinung das die kommenden Generationen schon von der Schule aus das programmieren, bzw die Grundlagen lernen sollten.
    Wenn man sich auf dem Arbeitsmarkt mal umschaut, gibt es immer mehr Berufe die nicht mehr auf einen Pc verzichten können. Umso schwerer fällt den Arbeitgebern natürlich auch qualifiziertere Leute für die Berufe zu finden. Daher finde ich es sehr wichtig die Grundlagen zu kennen, um größere Chancen auf ein Beruf zu haben.
    Ich gebe Nico Lumma recht.

    • Ich stimme dem Kommentar von Jan zu, weil ich der selben Meinung wie er bin. Außerdem glaube ich, dass man die Grundlagen früher schon lernen sollte, wie zum Beispiel in der weiterführenden Schule, als 2.Fremdsprache.

  4. Ich fand den Vortrag von Nico Lumma sehr gut, da…
    – dieser nicht so lange war und somit die Aufmerksamkeit der Zuhörer nicht verschwand
    – ebenso hat Nico Lumma seinen Vortrag, durch ein paar Scherzen aufgelockert
    – der Vortrag war sehr informationsreich, nicht nur für die Programmierer, sondern auch für die die sich damit nicht auskennen.
    – er die Programmierer aufgefordert hat, das sie sich in die Gesellschaft mit einbinden
    Im Großen und Ganzen kann man sagen, das Nico Lumma in Hamburg seinen Vortrag ausgezeichnet gehalten hat. Ebenso fand ich den Vortrag von Nico Lumma in Hamburg absolut genial, da dieser für jerdermann verständlich und nachvollziehbar war.

  5. Ich stimme Ihm in dem Punkt zu, dass das deutsche digitale Netz ausgebaut werden sollte, sodass ein vernünftiges und schnelles Netz für alle bereitsteht. Das Ganze sollte aber auch in der ganzen Welt keine überhand nehmen. Z.B. Die Digitalisierung immer weiter fortzusetzen wäre komplett schädigend für die Weltbevölkerung. Irgendwann reden die Menschen gar nicht mehr miteinander (tun sie mit den Smartphones ja kaum noch) oder gehen gar nicht mehr vor die Tür, weil Sie es gar nicht mehr brauchen, da sie sich Alles sehr schnell zuschicken lassen können.

  6. Ich find der Vortrag war gut und einigermaßen verständlich.
    Bei den meisten Punkten konnte ich zustimmen, zum Beispiel dass alles offensichtlich digital wird und die Handy bzw. Tabletnutzung extrem steigt.
    Richtig war auch die Behauptung, dass die Digitalität den Alltag beeinflusst was positive und auch negative Punkte beeinhaltet.
    Außerdem ist man immer mobil, da fast jeder ein Handy, Tablet und/oder Computer besitzt.
    Insgesamt konnte ich aus dem interessanten Vortrag einiges lernen, wobei ich diesen nicht freiwillig in der Freizeit gehört hätte.

  7. Ich finde den Vortrag von Nico Lumma sehr interessant. Unsere Technik entwickelt sich von Jahr zu Jahr mehr. Das Internet regiert schon jetzt unsere Welt, man ist immer online. Und den bekannten Computer gibt es schon lange nicht mehr. Die meisten Leute gehen heutzutage mit ihren Smartphones ins Internet. Sie sind immer erreichbar. Nico Lumma erwähnt in seinem Vortrag, dass die ältere Generation davon ausgeht, dass die Entwicklung der Technik schon fast vorbei ist. Aber das ist, wie oben schon gesagt, das genaue Gegenteil. Ich glaube, dass die Technik in der Zukunft noch viel, viel mehr unser Leben regieren wird. Außerdem glaube ich, dass unsere Kinder später einmal in der Schule nur noch mit Tablets bzw. modernen und gut ausgestatteten Computern lernen werden. Die Technik wird sich also in Zukunft sehr weit entwickeln. Schon heute können die Menschen ohne ihre Handys nicht mehr leben.

    • Der Meinung von Michelle stimme ich voll und ganz zu. Besonders den Teil mit ,, Ich glaube, dass die Technik in der Zukunft noch viel, viel mehr unser Leben regieren wird.” Diesen Gedanken hatten bestimmt schon viele, nur sie hat es zu “Papier” gebracht. Als Fazit kann ich nur sagen, dass es ein guter Beitrag zum Vortrag von Nico Lumma ist.

  8. Ich finde den Vortrag von Nico Lumma sehr informativ. Er hat versucht, verständlich zu sein und dies hat er meiner Meinung nach auch geschafft. Er hat dieses Thema locker präsentiert und hat nicht nur Leute angesprochen, die etwas von Computern verstehen, sondern auch “Unwissende”. Die Präsentation zeigt, wie die Technik die Welt langsam aber sicher erobert. Jeder ist online, nur die ältere Generation geht noch davon aus, dass die Entwicklung der Technik bald stoppt. Aber das Gegenteil ist der Fall, denn es ist gewissermaßen erst der Anfang. Es entwickelt sich weiter, vielleicht sogar soweit, dass die Technik die Welt ganz erobert und die Menschen nichts mehr zu sagen haben.

    • Ich finde diesen Beitrag gut, da ich genau die selbe Meinung habe. ,,Die Präsentation zeigt, wie die Technik die Welt langsam aber sicher erobert. Jeder ist online, nur die ältere Generation geht noch davon aus, dass die Entwicklung der Technik bald stoppt. ” Besonders diesem Aspekt stimme ich zu, weil es in dem Vortag von Nico Lumma auch so gesagt wurde.

  9. Die ganze Welt ist voller Digitalisierung. Unsere Zukunft hängt davon ab. Sogar im Job braucht man es. Fast alle Jobs haben eine Abteilung mit Pc`s, selbst der Dachdecker und der Altenpfleger. Das Problem ist, das viele Menschen mit dem Thema Digitalisierung nicht klar kommen, weil sie entweder nicht richtig damit aufgewachsen sind oder sie der Meinung sind, das es auch ohne klappt. Viel zu viele Sachen sind davon abhängig. Deswegen muss man drauf achten, das man die Kinder von Anfang an damit aufzieht, um später im Arbeitsleben weiter zu kommen.

  10. Lumma spricht ein paar interessante Themen an die ich sehr ansprechend fand. Ich stimme Lumma voll und ganz zu da wir wirklich mehr Leute brauchen die sich auf diesem gebiet auskennen. Ich fand das es ein guter Vortrag war zu einem aktullem wichtigen Thema.

  11. Da der Vortrag einige interessante und aktuelle Themen anspricht fand ich in sehr ansprechend und vor allem informativ. Ich bin vollkommen auf der Seite Lummas wenn es um das Thema Aufklärung und schule: Coding, geht. Wirklich sehr guter Vortrag um ein wichtiges sowie aktuelles Thema.

  12. Sehr interessant zuzuhören und paarmal etwas unverständlich. auch mit der Präsentation ein sehr gelungener Vortrag.

    • Und was hältst du persönlich davon? Mich würde deine persönliche Meinung Interessieren. Stimmst du Lumma zu oder siehst du das anders.

    • Ich bin der Meinung, dass du nicht nur den Vortrag benoten sollst, sondern den Inhalt kritisieren und vielleicht deine Meinung zu dem Thema sagen sollst. Der Kommentar zu dem Vortrag ist für mich ein bisschen unnötig.
      Lummas Vortrag bietet viele Möglichkeiten seine Meinung sehr gut einzubringen und dazu etwas zu schreiben.

    • Ich finde, dass du den Vortag etwas ausführlicher hättest beschreiben können und du nicht nur diese 2 sachlichen Sätze. Der Vortrag von Lumma bietet ja viel mehr Information die für die Kommentarleser interessant gewesen wären. Z.B. könntest du hinzufügen wie du den Fortschritt der heutigen Digitalisierung unterstützt oder kritisierst.

  13. Ich finde das Nico Lumma mit der Aussage ‘Die Zukunft wird immer digitaler” richtig liegt. In meiner Ansicht stimmt das, weil man im Internet über jeden alles erfahren kann und auch sehr viel daraus schließen kann. Außerdem kann man dort auch lesen das die Nutzung von Smartphones oder anderen Geräten zunimmt (Diagramm). Er findet auch das man überall mit Computern zu tun hat und er hat betont das viele Leute gar nicht wissen wie man mit Technik umgeht und deswegen hatte er auch die Idee das man es als Schulfach anbieten sollte, damit sich jeder mit auseinandersetzten kann und jeder weiß was es überhaupt bedeutet. Man sollte schon früh genug den Kindern auf den Weg mit geben das die IT-Branche wirklich zu Geltung kommt. Ich fand das Video interessant, da man viele Informationen bekommen hat, dass Thema ist generell sehr ansprechend.

    • Ich schließe mich deiner Meinung an da es wichtig ist, dass man Computerkenntnisse im jungen Alter schon haben sollte. Deswegen wäre ein Schulfach in dem man die Grundkenntnisse und dem Umgang des Computers erlernt, nicht falsch.

  14. Also man kann sagen, dass Nico Lumma mit der Aussage “Die Zukunft wird immer digitaler” recht hat. Ich stimme ihm zu, weil man es im Internet lesen kann. Außerdem stimme ich Nico Lummas Aussage zur Nutzung von Smartphones und Tablets zu, weil er es nicht nur in einem Kurvendiagramm dargestellt hat, sondern man es auch im Internet lesen kann. Zudem hat er auch gesagt, dass jeder Beruf mittlerweile mit Computern zu tun hat. Aber dazu hat er ebenfalls gesagt, dass es aber leider Vielen am benötigen Computerverständnis fehlen würde. Darauf hat er die Diskussionsrunde über das Thema “Programmiersprache als 2. Fremdsprache” eröffnet. In diesem Zusammenhang hat er dann aber gemeint, dass er (Lumma) als irre betitelt wurde und damit war das Thema dann abgeschlossen. Aber später hat dann der Vizepräsident dasselbe gefordert, was Nico Lumma geäußert hatte. Meiner Meinung nach wäre es eine klasse Idee, die Programmiersprache als 2.Fremdsprache anzubieten. Denn es gibt immer mehr junge aber auch ältere Menschen, die sich dafür interessieren. Man muss aber auch noch dazu sagen, dass es auch immer Leute gibt, die Programme oder andere Sachen programmieren möchten. Daher meine ich, dass man dadurch eine sehr gute Grundkenntnis bekommen würde. Daher kann man auch sagen, dass es auf den Job-Markt im Bereich des Anwendungsentwicklers (auch “Coder” genannt) einen starken Fachkräftemangel gibt. Ich glaube daher, dass es viel mehr Leute geben würde, die in diesen Bereich gehen würden, wenn sie ein besseres Grundwissen beim “Programmieren” hätten. Nico Lumma meinte außerdem noch, dass man in der Gesellschaft bei den Kindern anfangen müsste, denn dann würde meiner Meinung nach auch die IT-Branche in Deutschland richtig aufblühen.

  15. Ich finde den Vortrag von Nico Lummas gut,weil er sehr gut die explosionsartige Entwicklung der elektronischen Mediennutzung veranschaulicht hat. Meiner Meinung nach sollten die Politik und die Schulen die Ausbildung in diesen Bereichen mehr vorantreiben,dafür gehört für mich die fachübergreifende Nutzung von beispielsweise Laptops und Tablets im Unterricht dazu. Der Einsatz und Ausbau der elektrischen Medien wird immer wichtiger. Der Bestand und die Neugründung von Betrieben sind von der Technologie sehr abhängig.

    • Wie sollte man deiner Meinung nach das Programmieren in den Schulen einführen? Als Pflichtfach? Und welche Stunden sollten deiner Meinung nach wegfallen?

  16. Ich persönlich stimme Nico Lummas Meinung zu. Ich denke auch, dass man vielen die neuen Entwicklungen der Technik nahe bringen muss. Ob nun wirklich jeder das Programmieren lernen sollte, da bin ich mir nicht so sicher. Es sollte meiner meiner Meinung nach, in der Zukunft jeder grob wissen, wie das mit dem Programmieren läuft, einfach weil ich vermute, dass es in der Zukunft anders nicht geht, da sich die Technologie warscheinlich so weit entwickeln wird, dass man ohne solche Grundlagen nicht mehr weit im Leben kommt. Vielleicht sollte es ein oder zwei Stündig in der Woche an Schulen unterrichtet werden.

    • Ich kann dir voll und ganz zustimmen. Außer in einem Punkt: Ich bin mir ganz sicher das jeder wenigstens die Grundkenntnisse des Programmieren Beherrschen sollte um nicht in der Medialisierung zurück gelassen zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.