Wählen ab 16? Was meinst du?

Die neue rot-grüne Landesregierung von Rheinland-Pfalz  will das Wahlalter bei Kommunal- und Landtagswahlen auf 16 Jahre herabsetzen – Was haltet ihr davon?

Wir wollen junge Menschen für Politik und wichtige Zukunftsfragen interessieren und ihnen
Verantwortung übertragen. Deshalb setzen wir uns dafür ein, dass Jugendliche ab 16 Jahren
auf kommunaler Ebene und auf Landesebene mitbestimmen können. Auch bei Verfahren zur
Bürgerbeteiligung auf kommunaler und Landesebene wollen wir ein Stimmrecht für 16-
jährige. Um dies zu erreichen, werden wir uns darum bemühen, die erforderliche verfassungsändernde Mehrheit im Landtag zu erreichen.

(aus dem Koalitionsvertrag 2011)

69 thoughts on “Wählen ab 16? Was meinst du?

  1. Wart ihr auch alle einverstanden, das eure Standpunkte an Frau Evelin Lemke von der Partei der Grünen und derzeit mit wichtigen Aufgaben in der Regierungsbildung betraut, weitergegeben wurden und das noch zeitgleich am 15.04.? (Siehe “Getwittert”) Ich frage mich nur, ob dies in Form von Screenshots und mit vollständigem Namen geschah, wie in mehreren Fällen zu lesen. Ich habe mich darum ausnahmsweise auch mal entschlossen, meine Identität preis zu geben und meinen Nachnamen genannt, denn bei soviel Demokratie muss man sich ja outen. Vielleicht merkt ihr mal an diesem Beispiel, dass durch die Namensnennung direkt eine andere Meinung, nämlich über die des/der Schreibenden mit eingeht. Frau Lemke hat nicht nur gute Kontakte zu Herrn Breuer oder er zu ihr, sondern sie hat auch zwei Familienangehörige an unserer Schule. Ich finde die hier gezeigte Praxis ungeheuerlich und unverantwortlich. Mal sehen, ob Herr Breuer meinen Kommentar auf seiner Seite veröffentlicht. Soviel zum Thema “Mehr Demokratie wagen!”

    • Wie bei allen Kommentaren habe ich die Schüler darauf hingewiesen, dass sie nur ihren Vornamen schreiben sollen und besser eine Fake-E-Mail-Adresse angeben sollen. Trotz weiterer Hinweise von mir wollten einige Schüler aber explizit zu ihrer Meinung mit vollem Namen stehen.
      Über die evtl. Weiterleitung der Kommentare an Frau Lemke waren die Schüler informiert.
      Frau Lemke habe ich einmal beim Besuch von Willi Lemke an unserer Schule persönlich getroffen.
      Punkt. Ach so: Schöne Ferien!

  2. Ich finde es besonder bedenklich, dass die beiden Parteien die Veränderung des Wahlrechtes als erste Aktivität ihrer Koalition in den Medien verbreitet haben. Sie gehen also auch noch nach der Wahl als erstes auf Stimmenfang um sich den Machterhalt auch zukünftig zu sichern. Wenn sie sich da mal nicht täuschen und der Schuss nach hinten losgeht (siehe Österreich, da wurde die Partei, die die Jugendlichen “demokratisch” für sich gewinnen wollte, ganz demokratisch durch eben diese jungen Wähler in die Wüste geschickt). Merkwürdig ist auch, dass man gleich noch das Wahlrecht auf kommunaler Ebene für NichtEU-Bürger mit hinein nimmt und dieses hier gar nicht zur Sprache kommt. Dies ist eine typisch raffinierte Kombination der SPD- und nun auch der Grünen-Politik. Liebe Realschüler, auf diesem Wege haben wir auch die Realschule plus gekriegt und ihr dürft nun ausbaden, was gesellschaftlich von keiner Partei wirklich ernsthaft in den Blick genommen wurde. Wer das durchschaut, wird wohl hoffentlich kapieren, dass diese Parteien nicht Rheinland-Pfalz und das Funktionieren der Gemeinden und Städte hier vor Ort im Blick haben, sondern den einzelnen Weltbürger, der für alles und jedes verantwortlich ist (wer soll das bezahlen, wer hat soviel Geld) und super tolerant soll er auch sein, aber national darüber bestimmen soll er nicht und eine nationale Identität darf er allenfalls beim Fußball haben. Ich hoffe, dass Alte wie Junge, die hier auch noch gut und gerne leben möchten, schnell begreifen, wohin der Koalitionszug fährt. Wenn ich daran denke, dass ein Teil unserer Jugendlichen, so wie sie sich im Schulalltag verhalten, nun auch noch wählen dürfen, dann teile ich die skeptische Ansicht der Jugendlichen, die sich und ihre Altersgruppe kritisch wahrnehmen. Man kann sich auch in Demokratie üben und politisch wach sein und werden, ohne gleich sein Kreuzchen zu machen. Es gibt und gab so viele Möglichkeiten, sich gesellschaftlich und politisch zu engagieren, und nennt mir mal die Politiker und Leiter in den Vereinen, die sich darüber nicht herzlich freuen und selbstverständlich die Meinung der Jugendlichen mit einbeziehen auch bei ihren wichtigen Entscheidungen. Für mich ist die Unterbreitung dieses Vorhabens in den Medien eine ganz billige Anbiederung an ein bestimmtes Wählerpotential. Warum z. B. haben sich Herr Beck und die SPD, die zum gleichen Zeitpunkt schwere Vorwürfe vom Landesrechnungshof unterbreitet bekamen, sich dazu nicht geäußert, sondern statt dessen mal ganz schnell mit ihrem neuen Vorhaben die Medien abgelenkt und warum ist es so einfach, ein für unser Bundesland ganz wichtiges Thema von bestimmten Parteien aus den Medien Zeitung und Fernsehen heraus zu halten und ein neues zu verbreiten? Warum hakt da niemand nach?Demokratie??

  3. also ich bin dagegen, weil manche Jugendliche dann irgendeine Partei wählen, über die sie nichts wissen

  4. Also mir ist das ganze eigentlich recht egal. Ich mein wenn das beschlossen wird könnten wir eh nix daran tun, wir müssten einfach wählen gehen ob wir wollen oder nicht. Es wird dann auch welche geben die dann einfach aus spaß iwelche parteien wählen, wodurch es dann wahrscheinlich dazu führt das die kleineren parteien mehr stimmen bekommen aber ich denke im gesamtergebniss wird es nix ändern.

  5. es gibt zwar viele Gründe die dagegen sprchen , weil die meisten 16.jährigen nur das wählen was auch alle andere wählen. Trozdem bin ich dafür weil auch sehr viele 16 jährige sich für politik interessieren.

  6. dagegen weil ich denke, dass viele jungendlich erst gar nicht wählen gehen oder das mehr als spaaaß sehen und i-welche wählen…
    =DD

  7. Ich bin dafür, denn so wird die Jugend mehr in die Politk mehr eingeschlossen und vielleicht würde diese sich dann auch wieder mehr dafür interessieren, als sie es jetzt tut. Heutzutage hat schließlich kein Jugendlicher wirklich Interesse an der Politik.
    Doch sollte dies wirklich eintreten, würde dies bestimmt auch früher in der Schule angesprochen werden und es würde dann so auch weniger Leute geben die nicht wählen gehen.

  8. Also ich finde es gut das die Wahlen mit 16 eingeführt werden sollen.
    Auch wenn wahrscheinlich viel nur aus Spaß irgendwelche links- oder rechts Radikalen Parteien wählen, bringt es der Jugend mitsprache Recht in der Politik und würde so nach einiger Zeit auch die Spaßwähler dazu bringen über Politik nachzudenken.
    Also hoffe ich das dies eingeführt wird damit auch die Jugend einen besseren Einblick in die Politik bieten würed.

  9. Ich bin dafür weil auch 16-jährige die Politik mitbestimmen sollten. 🙂 Außerdem setzen sich die Jungendlichen mit dem Thema Politik mehr auseinander.

  10. Ich bin dafür, denn so wird die Jugend mehr in die Politk mehr eingeschlossen und vielleicht würde diese sich dann auch wieder mehr dafür interessieren, als sie es jetzt tut. Heutzutage hat schließlich kein Jugendlicher wirklich Interesse an der Politik.
    Doch sollte dies wirklich eintreten, würde dies bestimmt auch früher in der Schule angesprochen werden und es würde dann so auch weniger Leute geben die nicht wählen gehen.

  11. Ich bin dafür, denn so wird die Jugend mehr in die Politk mehr eingeschlossen und vielleicht würde diese sich dann auch wieder mehr dafür interessieren, als sie es jetzt tut. Heutzutage hat schließlich kein Jugendlicher wirklich Interesse an der Politik.
    Doch sollte dies wirklich eintreten, würde dies bestimmt auch früher in der Schule angesprochen werden und es würde dann so auch weniger Leute geben, die nicht wählen gehen.

  12. Ich finde es auch gut, da politisch interessierte Jugendliche sich früher mit dem Thema beschäftigen können. Doch ich denke, dass die meisten trotzdem nicht wählen gehen oder irgendeine Partei aus Spaß, z.B.NPD.

  13. Ich fände es gut, wenn das Wählen ab 16 eingeführt würde, da es heutzutage viele Jugendliche gibt die sich für das politische Geschehen interessieren und auch welche, die sich daran durch die Wahlen beteiligen möchten. Es gäbe ja nichts, was gegen Wähler ab 16 sprechen würde. Man kann ja schlecht sagen, dass 16-Jährige sich so stark von 18-Jährigen unterscheiden, es sind ja nur zwei Jahre.

  14. Da ich politisch interesiert bin und gerne wählen würde, ist es für MICH gut! Jedoch sehe ich diese Entscheidung doch eher kritisch, da bestimmt die Hälfte der 16-Jährigen nicht wählen gehen bzw. sich noch nicht für das Thema Politik interessieren. Ich denke, dass 16-Jährige sich nur schwer eine eigene politische Meinung bilden können, viele werden einfach nur die Partei wählen, welche ihre Eltern ihnen für gut versprechen. Außerdem ist diese Altersschicht sehr leicht zu beeinflussen, so dass radikale Parteien vieleicht einen Vorteil daraus ziehen könnten.

  15. Ich finde, dass man mit 16 noch nicht genug informiert ist über die ganzen Parteien und was sie machen. Andererseits könnten die Jugendlichen sich so mehr für die Politik interessieren, da sie Mitspracherecht haben. Bei bestimmten Projekten ist die Meinung der Jugendlichen villeicht sogar auch von größerer Bedeutung. Dafür müsste man erst einmal das Interesse der Jugendlichen für die Politik wecken und sie auch in der Schule mehr darüber informieren. Das würde meiner Meinung nach sehr die Demokratie in Deutschland fördern und zu eindeutig mehr Wahlbeteildigung führen.

  16. Die meisten Jugendliche im Alter von 16 Jahren beschäftigen sich noch nicht großartig mit der Politik. Zwar ist es ein gutes Vorhaben, jedoch lautet die Frage ob es am Ende auch Sinn macht. Denn die Jugendlichen die sich nicht mit der Politik beschäftigen und trotzdem wählen gehen suchen sich dann eine Partei aus, die normalerweise garnicht ihren Vorstellungen entspricht. So wählen viele Jugendliche dann zum Beispiel die Piraten Partei, die für Freie Downloads im Internet ist und damit groß Werbung betreiben, jedoch intressieren sich die Jugendlichen nicht, was die Partei außerdem noch durchbringen will oder überhaupt plant. Im endeffekt sollte man das Wahlalter besser bei 18 Jahren bestehen lassen.

  17. Ich finde diese Idee sehr gut, da Personen zwischen 16 und 18 sehr wohl in der Lage sind mitzubestimmen
    ihnen diese Möglichkeit, aber bis jetzt verwehrt blieb und meiner Meinung nach dadurch bisher die meinung der Jugend (die wie alle immer sagen unsere Zukunft ist) nicht ausreichend vertreten wird!

  18. Ich glaube, wenn man das Wahlalter auf 16 herabsetzen würde, würden viele Jugendliche sehr wahrscheinlich überhaupt nicht wählen gehen. Die meisten haben keine Ahnung und es fehlt ihnen an Informartionen über die verschiedenen Parteien. Außerdem gibt es dann Jugendliche, die einfach irgendeine Partei wählen, nur weil sie dann ein Wahlrecht haben.

  19. Ich finde es nicht gut, dass das Wahlalter in Rheinland-Pfalz auf 16 Jahre gesenkt werden soll, weil viele Jugendliche sich mit 16 Jahren noch nicht wirklich für Politik interessiert. Es gibt zu viele, die die Wahlen nicht ernst nehmen und ihre Stimme verfallen lassen. Natürlich gibt es auch Jugendliche die wählen gehen würden, doch ich denke, dass die mehrheit der über 16 jährigen nicht wählen geht.

  20. Für mich persönlich ist diese Entscheidung kritisch. Viele Jugendliche verstehen meistens nicht die komplexen Zusammenhänge der Politik und wählen nur aus “Spaß”.
    Somit kann es dazu führen, wenn sich Jugendliche für die “radikalen” Parteien entscheiden, einen riesigen Umschwung in der Landespolitik geben wird.

  21. Ich finde das das Wahlalter 16 Jahre zu früh ist, da manche Jugendliche sich da noch keine richtigen Gedanken über die Auswirkungen ihre Stimmen machen.

  22. Ich finde es nicht gut das das Wahlalter auf 16 Jahre in Rheinland-Pfalz runtergesetzt wird. Die meisten Jugendlichen beschäftigen sich überhaupt nicht mit Politik oder nur seher wenig. Ich denke das viele einfach iregend wenn wählen würden. Andere wären vieleicht gar nicht bereit überhaupt hinzugehen.
    MFG: DR. Alexander

  23. Ich fände es sehr gut wenn das Wahlalter auf 16 Jahre gesenkt werden würde . Es gibt viele Leute die mit 16 Jahren auch schon ein großes politisches Intresse haben und ich denke nicht das sie unreifer als 18 Jährige sind und nicht wissen was sie machen . Vieles betrifft die Jugendliche direkt und indirekt zB. die Schulpolitik . Dort haben die Jugendlichen nämlich keinen Einfluss drauf und müssen es hinnehmen wie es ist . So würde auch das politische Intresse näher an die jungen Leute rangeführt werden , dies würde der Allgemeinbildung sicherlich gut tun .

  24. Ich finde es nicht so gut, dass das Wahlalter auf 16 Jahre runtergesetzt wird, denn die meisten Jugendlichen interessieren sich nicht für Politik oder haben nicht genug Wissen, um eine so verantwortungsvolle Sache zu entscheiden.

  25. Viele Jugendliche wählen dann sicherlich “aus Spass” die NPD…
    Grundsätzlich ist es aber eine gute Idee, um wirklich politikineressierten Jugendlichen die Möglichkeit zu bieten, sich einzubringen.

  26. Ich glaube, es ist nicht gut, wenn das wahlalter auf 16 herabgesetzt wird, da viele sich noch nicht für politik interessieren und dann irgendwas wählen was die mehrheit im freundeskreis sagt,
    ich würde es allerdings nicht schlecht finden, wenn das wahlalter herabgesetzt wird, da die 16- bis 17-Jährigen auch mitbestimmen wollen, wie es in unserer demokratie abläuft.

  27. Ich finde den Vorschlag nicht so gut, da viele der Jugendlichen sich nicht für Politik interessieren und sich nicht ausreichend informieren und dadurch etwas wählen könnten das für unser Bundesland schlechte Auswirkungen hätte.

  28. Ich finde diesen Vorschlag sehr gut, weil sich sehr viele Jugendliche für Politik interessieren und am liebsten selbst wählen würden. Außerdem würde dann die Wahlbeteiligung steigen.

  29. Es wäre ein guter Anfang, um der heutigen Jugend einen Einblick in das Wahlsystem zu gewähren. Und durch Wahlen mit 16 wird die Wahlbeteiligung erhöht, solange auch alle schön wählen gehen

  30. Also ich halte davon sehr viel, dass zumindest auf der kommunalen und Landesebene schon 16-Jährige wählen dürfen. Die Jugendlichen in Deutschland werden einfach grundsätzlich viel zu wenig beteiligt, wodurch das Interesse an der Politik sinkt und 16-Jährige sich ausgeschlossen fühlen.
    Einfach weil auch Jugendliche auch genauso Fundierte stimmen abgeben können wie jeder andere Erwachsene auch. Jugendliche haben einfach das Recht zu wählen.
    Ich erhoffe mir dadurch, dass ein frischer Wind in die Politik Einzug hält und Jugendliche sich wieder für Politik interessieren und sich nicht übergangen fühlen.
    Dennis Hoffmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.