Berufseignungstest “Check-U”

„Bürokaufmann oder Medizinische Fachangestellte?
Bankkaufmann oder Koch? Mediengestalter oder Hotelfachmann?“

Viele von euch wissen noch nicht, in welchem Beruf sie ein Praktikum machen oder was sie nach dem Schulabschluss machen sollen.
Eine grobe Richtung hierbei kann die Beantwortung der folgenden Fragen vorgeben:

• „Wo liegen meine Stärken?“
• „Was macht mir Spaß?“
• „Wofür eigne ich mich?“
• „Welche Erwartungen habe ich an einen Beruf?“

Eine Hilfe diese Fragen zu beantworten und eine Liste mit Berufs-Vorschlägen liefert der Online-Berufseignungstest der Agentur für Arbeit „Check-U“.

–> zur Seite hier klicken…

Um euren Berufswünschen mit diesem Tool auf die Spur zu kommen, müsst ihr verschiedene Tests erledigen:

• Station 1 – Fähigkeiten (ca. 70 Minuten)
• Station 2 – Soziale Kompetenzen (ca. 30 Minuten)
• Station 3 – Interessen (ca. 15 Minuten)
• Station 4 – Berufliche Vorlieben (ca. 10 Minuten)

Arbeitsauftrag:
Öffne das Erkundungstool der Arbeitsagentur für Arbeit “Check-U” -> gehe dort bei der ersten Anwendung auf “Account erstellen” und gib deine Anmeldedaten (E-Mail, gewünschtes Kennwort etc.) ein. Dann wirst du aufgefordert die Angaben zu deiner Person zu machen.

Tipps zu den Angaben zu deiner Person:

  • Unser Bundesland ist “Rheinland-Pfalz”!
  • Als Schulabschluss gibst du bitte als Schüler der Berufsreifeklasse “Berufsreife”, als Schüler des Realschulzweiges “Qualifizierter Sekundarabschluss I” ein.

Wenn du bereits angemeldet bist, kannst du dich immer wieder dort einloggen und auch mit den Tests weitermachen. Die bisherigen Ergebnisse werden gespeichert.
Und unter “Testauswertungen” kannst du dir deine Testergebnisse immer wieder anschauen. Bei dem Punkt “Ergebnisse Ausbildung” bekommst du Berufsvorschläge, die dir genauer vorgestellt werden.

Natürlich solltest du bei der Betrachtung des Ergebnisses immer daran denken, dass es durch ein PC-Programm erstellt wurde. Weitere Tipps zur Berufswahlentscheidung können die Freunde, deine Eltern und Verwandte sowie deine Lehrer geben. Außerdem gibt es ja auch noch die Berufsberatung durch die Arbeitsagentur, die auch an unserer Schule Gesprächstermine anbietet…

Hier eine Auswahl an weiteren Berufswahltests:

Eignungstest

Was soll ich werden?

„Bürokaufmann oder Medizinische Fachangestellte?
Bankkaufmann oder Koch? Mediengestalter oder Hotelfachmann?“

Viele von euch wissen noch nicht, in welchem Beruf sie ein Praktikum machen oder was sie nach dem Schulabschluss machen sollen.
Eine grobe Richtung hierbei kann die Beantwortung der folgenden Fragen vorgeben:

• „Wo liegen meine Stärken?“
• „Was macht mir Spaß?“
• „Wofür eigne ich mich?“
• „Welche Erwartungen habe ich an einen Beruf?“

Eine Hilfe diese Fragen zu beantworten und eine Liste mit Berufs-Vorschlägen liefert der Online-Berufseignungstest der Agentur für Arbeit „Check-U“.

–> zur Seite hier klicken…

Um euren Berufswünschen mit diesem Tool auf die Spur zu kommen, müsst ihr verschiedene Tests erledigen:

• Station 1 – Fähigkeiten (ca. 70 Minuten)
• Station 2 – Soziale Kompetenzen (ca. 30 Minuten)
• Station 3 – Interessen (ca. 15 Minuten)
• Station 4 – Berufliche Vorlieben (ca. 10 Minuten)

Arbeitsauftrag:
Öffne das Erkundungstool der Arbeitsagentur für Arbeit “Check-U” -> gehe dort bei der ersten Anwendung auf “Account erstellen” und gib deine Anmeldedaten (E-Mail, gewünschtes Kennwort etc.) ein. Dann wirst du aufgefordert die Angaben zu deiner Person zu machen.

Tipps zu den Angaben zu deiner Person:

  • Unser Bundesland ist “Rheinland-Pfalz”!
  • Als Schulabschluss gibst du bitte als Schüler der Berufsreifeklasse “Berufsreife”, als Schüler des Realschulzweiges “Qualifizierter Sekundarabschluss I” ein.

Wenn du bereits angemeldet bist, kannst du dich immer wieder dort einloggen und auch mit den Tests weitermachen. Die bisherigen Ergebnisse werden gespeichert.
Und unter “Testauswertungen” kannst du dir deine Testergebnisse immer wieder anschauen. Bei dem Punkt “Ergebnisse Ausbildung” bekommst du Berufsvorschläge, die dir genauer vorgestellt werden.

Natürlich solltest du bei der Betrachtung des Ergebnisses immer daran denken, dass es durch ein PC-Programm erstellt wurde. Weitere Tipps zur Berufswahlentscheidung können die Freunde, deine Eltern und Verwandte sowie deine Lehrer geben. Außerdem gibt es ja auch noch die Berufsberatung durch die Arbeitsagentur, die auch an unserer Schule Gesprächstermine anbietet…

Hier eine Auswahl an weiteren Berufswahltests:

Berufswahl: Mindmap deines Wunschberufs


Nachdem du in den letzten Wochen deine Stärken und Fähigkeiten mit Hilfe der Fragebögen des Berufswahlportfolios und des Online-Eignungstest auf www.planet-beruf.de erkundet hast, solltest du nun einige Berufe in die engere Auswahl für dein Praktikum genommen haben. Entscheide dich bitte jetzt für einen Beruf, den du dir genauer anschaust.

Wichtig: Der Beruf muss ein Ausbildungsberuf sein, den du auch mit deinem entsprechenden Schulabschluss erlernen kannst.
Solltest du immer noch keine Vorstellung haben, was du machen willst, besuche auch noch einmal die folgenden Seiten:

Aufgabe:

Erstelle eine Mindmap über dieses Berufsbild (–>Anleitung zum Erstellen von Mindmap mit dem “MindmanagerSmart”).

Hauptäste dieser Mindmap, in deren Mitte die genaue offizielle Berufsbezeichnung steht, sollten sein:

  • Anforderungen
    • Qualifikationen
    • Fähigkeiten
  • Ausbildung
    • Wie?
    • Wo?
  • Tätigkeiten
  • mögliche Ausbildungsbetriebe in der Nähe
  • Verdienst
    • in Ausbildung
    • nach Ausbildung
  • Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Quellen

Als Informationsquellen schaust du dir bitte folgende Webseiten an, die sehr gut über bestimmte Berufsbilder informieren:

Vielleicht findest du ja auch noch andere Quellen im Internet oder kannst in diesem Beruf tätige Verwandte oder Bekannte dazu befragen. Gib die Quellen aber bitte mit auf der Mindmap an…

Tipp: Speichere die Mindmap direkt zu Beginn der Arbeit unter dem Dateinamen “Nachname-Beruf” in deinen Sozialkunde-Ordner in den “Eigenen Dateien”!

Viel Spaß bei der Erkundung deines Wunschberufes!

Sozi 8er: Mein Praktikum

Aufgabe:

Gestalte eine Mindmap mit den Hauptästen “offizielle Berufsbezeichnung”, “Voraussetzungen”, “Tätigkeiten”, “Ausbildung” sowie “Verdienst” zu deinem gewünschten Praktikumsberuf.

Solltest du noch keinen Wunschberuf haben, klick dich mal durch die unterschiedlichen Eignungstests auf www.breuer-info.de/eignungstest/

Bitte achte darauf, dass der Beruf auch mit dem Abschluss, den du bei uns wahrscheinlich machen wirst, erlernt werden kann!

Mögliche Informationsquellen sind:

Zur Info:

–> Termin des Praktikums 2021 für den Sekundar I-Bereich: 25.10.2021 bis 06.11.2021

–> Termin des Praktikums 2021 für den Berufsreife-Bereich: 12.04.2021 bis 23.04.2021

Klassen 8: „Checke deine Talente“

–> Infos zu den Berufen
Was soll ich werden?

–> direkt zum Eignungstest

„Bürokaufmann oder Medizinische Fachangestellte?
Bankkaufmann oder Koch? Mediengestalter oder Hotelfachmann?“

Viele von euch wissen noch nicht, in welchem Beruf sie ein Praktikum machen oder was sie nach dem Schulabschluss machen sollen.
Eine grobe Richtung hierbei kann die Beantwortung der folgenden Fragen vorgeben:

• „Wo liegen meine Stärken?“
• „Was macht mir Spaß?“
• „Wofür eigne ich mich?“
• „Welche Erwartungen habe ich an einen Beruf?“

Eine Hilfe diese Fragen zu beantworten und eine Liste mit Berufs-Vorschlägen liefert das Online-Portal der Agentur für Arbeit „Planet Beruf“ – hier findet ihr das Selbsterkundungsprogramm „Berufe-Universum“.
Dieses interaktive Programm schickt euch mit einem virtuellen Raumschiff auf die Reise durch das Universum der Berufe.
Um euren Berufswünschen auf die Spur zu kommen, müsst ihr verschiedene Stationen besuchen:

• Station 1 – Interessen
• Station 2 – persönlichen Stärken
• Station 3 – für den Beruf wichtige Verhaltensweisen
• Station 4 – Schulnoten in Deutsch, Mathematik und Englisch

Arbeitsauftrag:
Öffne mit dem “Mozilla Firefox” (=Browser/Webseitenbetrachtungsprogramm) die Webseite www.planet-beruf.de -> gehe dort oben rechts auf „BERUFE-Universum“ klicken -> im neuen Fenster „Look auswählen“ (ist nur das Aussehen der Webseite – hat aber keine Bedeutung) -> vor dem Start („weiter“) bitte anmelden, indem ihr auf das Disketten-Symbol „Speichern“ klickt -> hier gebt ihr euch einen Login-Namen („VornameXYZ“) und ein Passwort, damit eure Ergebnisse gespeichert werden – somit könnt ihr zu Hause in Ruhe weiter am Test arbeiten und das Ergebnis auch dort ausdrucken…

Tipp für das Bearbeiten des Eignungstests:

  • Unser Bundesland ist “Rheinland-Pfalz”!
  • Als Schulabschluss gibst du bitte als Schüler der Berufsreifeklasse “Berufsreife” ein.
  • Bei “Deine beruflichen Interessen” musst du das jeweilige Symbol anklicken und dann kannst du es per “drag and drop” in das entsprechende Feld ziehen.
  • Das “Zwischenergebnis” musst du nicht beachten und gehst am besten direkt auf den “Stärkentest”.
  • Beim “Stärkentest” machst du bitte alle “Stärkenchecks” – nur so wird der Eignungstest auch wirklich aussagekräftig!
  • Halte dich auch beim 2. Zwischenergebnis nicht so lange auf…

Am Ende erhältst du eine PDF-Datei (5 bis 8 Seiten) als Gesamtergebnis, wenn du auf “Gesamtergebnis anzeigen und ausdrucken” klickst, speichere diese PDF-Datei in deinen Ordner “Berufsorientierung” in deinen “Eigenen Dateien”. Du kannst dieses Ergebnis zu Hause ausdrucken und in dein Berufswahl-Portfolio abheften.

Natürlich solltest du bei der Betrachtung des Ergebnisses immer daran denken, dass es durch ein PC-Programm erstellt wurde. Weitere Tipps zur Berufswahlentscheidung können die Freunde, deine Eltern und Verwandte sowie deine Lehrer geben. Außerdem gibt es ja auch noch die Berufsberatung durch die Arbeitsagentur, die auch an unserer Schule Gesprächstermine anbietet…

Sozi 8er: Berufswahltests

Was soll ich werden?

Den Online-Eignungstest auf “Berufe Universum” solltet ihr ja nun alle gemacht haben. Bei manchen von euch kam allerdings bestimmt auch etwas für euch total Komisches raus. Deswegen jetzt nicht verzweifeln 🙂

Hinter einem solchen Online-Eignungstest steckt letztendlich immer nur ein “eigentlich dummes” Computerprogramm. Denn Computer können nur “1” oder “0”, sprich “Strom” oder “kein Strom”, – die ganzen zwischenmenschlichen Dinge, die euch aber als Mensch, als Persönlichkeit ausmachen, die werden von diesen Tests nicht wahrgenommen.

Deswegen ist es in der jetzigen beruflichen Orientierungsphase wichtig, dass ihr viel sprecht: mit euren Eltern, mit euren Freunden, mit Verwandten und Bekannten, mit Klassenkameraden und Lehrern.
Fragt sie über ihre Berufswahl aus, fragt sie nach ihrem beruflichen Werdegang, fragt sie, wie sie euch einschätzen, was sie euch für Tipps geben würden in Puncto Berufswahl.

Gerade die jetzige Zeit der Corona-Krise und der damit verbundenen “school@home”-Zeit bietet sich doch für Gespräche an – über die Welt der Berufe und die Berufswelt.

Dennoch sind diese Online-Eignungstests nicht ganz für die Katz, denn der eine oder andere Beruf, der dort als Ergebnis angezeigt wird, passt dann doch schon mal – wie meine langjährige Erfahrung als Berufswahlkoordinator zeigt – und – was noch wichtiger ist – ihr werdet quasi gezwungen, zu überlegen, was euch interessiert, was ihr gerne macht und auch was ihr könnt, was ihr denn schon für wichtige berufliche Eignungen mitbringt. Nicht vergessen – eine gute Berufswahl hängt vor allem von diesen zwei Fragen ab: “Was interessiert mich?”  UND  “Was kann ich?”

Daher nutzt die Zeit “school@home” auch, um euch noch etwas intensiver zu testen.

Aufgabe:
Klicke dich durch die unten aufgelisteten Berufswahltests, führe diese bitte gewissenhaft (du hast fast 2 Wochen Zeit!) durch und schaue dir auch die Ergebnisse sowie die dir vorgeschlagenen Berufsbilder an.

Gestalte dann dazu auf www.mind-map-online.de eine Mindmap in dem du in die Äste den jeweiligen Eignungstest (Anbieter), den empfohlenen Beruf oder die 2-3 empfohlenen Berufe sowie eine kurze Bewertung des jeweiligen Tests schreibst. Ergänze auch einen Ast mit den Tipps, die dir in den Gesprächen gegeben werden. Bitte in Mindmaps immer nur stichwortartig formulieren!
Speichere diese Mindmap als PDF-Datei (unten in der Menü-Leiste von mind-map-online.de auf “Als PDF speichern” klicken)

Solltest du noch weitere und vor allem bessere Tests finden, so kannst du diese bitte als Kommentar (unten auf “Leave a reply” oder “Replies” klicken) posten. Gib aus Datenschutzgründen als Absender nur deinen Vornamen plus den ersten Buchstaben deines Nachnamens an – deine richtige Mail-Adresse musst du auch nicht angeben.

Die fertige PDF-Datei sendest du mir bitte bis zum Freitag, 3. April 20, um 20 Uhr an breuer@boeselager-realschule.de.

Nutze die zwei Wochen Zeit für diese Aufgabe 🙂

Berufswahltests:

Viel Erfolg beim Testen!
Ralf Breuer

 

 

 

 

Mit dem #WhatsMeBot zum Wunschberuf

 WhatsMeBotDie Bundesagentur für Arbeit hat Anfang 2017 mit dem #WhatsMeBot einen Berufswahltest auf den Markt gebracht, der Jugendliche mit nur 8 Fragen ziemlich jugendgemäß über WhatsApp in eine bestimmte Berufsgruppe einordnet und auch noch konkrete Berufe vorschlägt.
Natürlich sollte keiner deswegen WhatsApp nur für diesen Test installieren und die Gefahren von WhatsApp sollten nicht unbeachtet bleiben.
Aber da die meisten Jugendlichen den Messenger WhatsApp auf ihrem Smartphone installiert haben und auch eine Datenflat haben (das sollte abgeklärt sein – falls nicht, gebe ich ich ihnen temporär einen “mobilen Hotspot”), kann dieser Test “#WhatsMeBot” gut im Rahmen der Berufsorientierung eingesetzt werden.
So geht’s:
Über die Webseite “www.dasbringtmichweiter.de” erhält man eine Telefonnummer, mit der man auf seinem Smartphone einen Kontakt – z.B.als “AA” – anlegt. Aber Vorsicht: Diese Nummer wird stündlich gewechselt, wohl um die Serverbelastung auszugleichen odr aus irgendwelchen Sicherheitsgründen – also muss man immer aktuell auf diese Seite gehen…

What’sMeBot

WhatsMeBot
WhatsMeBot

Als Nächstes öffnet man WhatsApp und schreibt die Start-Nachricht Hallo an den eben gespeicherten Kontakt “AA” oder die Nummer des WhatsMeBot. Darauf erhält man innerhalb von Sekunden eine Antwort des bekannten und beliebten Youtubers Julien Bam, der das weitere Vorgehen erklärt.

Und dann wird auch schon die erste von insgesamt acht Fragen gestellt. Es werden jeweils Situationen aus dem Alltag von Jugendlichen – z.B. eine langweilige Unterrichtsstunde 😉 – geschildert und gefragt, wie man sich dann verhält.

Nach der letzten Frage muss man noch sein Geschlecht angeben und dann erhält man mit der “Typisch ich-Karte” eine grobe Einteilung in eine der folgenden Berufsgruppen:

  • Handwerklich-technischer Typ
  • Künstlerisch-kreativer Typ
  • Sozial-pflegerischer Typ
  • Kaufmännisch-verwaltender Typ

WhatsMeBot
Außerdem gibt es noch einen persönlichen Link (hier nur als Beispiel), der einen konkreten Beruf in einem Video vorstellt, die ausgewählte Berufsgruppe noch einmal genauer beschreibt und auch Vorurteile zu diesen Berufen widerlegen möchte. Am Ende findet man noch eine Linkliste mit den wichtigsten Berufsorientierungsseiten der Agentur für Arbeit.
Mein Fazit:
Ich habe ja schon einige andere Eignungstest auf dieser Webseite vorgestellt, aber im Verhältnis zum zeitlichen Aufwand dieses Tests und dafür, dass dieser Bot sehr zielgruppenorientiert gestaltet ist, gefällt mir diese “App” und auch die Ergebnisse können sich sehen lassen. Sie sind zumindest für Schülerinnen und Schüler, die noch gar keine Ahnung haben, wohin der “berufliche Zug” gehen soll, hilfreich.
Denn die Schülerinnen und Schüler, die auf noch keinen Wunschberuf haben und noch keine Ahnung haben, wohin es beruflich gehen soll, können nicht nur ihre Interessen herausfinden, sondern auch mehr über ihre Stärken und Schwächen erfahren.
Die persönliche Auswertung mit der Einteilung in eine der vier Berufsgruppen oder der Vorschlag eines konkreten Berufes bieten sich als Anlass für ein Gespräch mit den Eltern, Freunden, Lehrern oder der Berufsberatung an!
Ansonsten ist es logisch, dass man bei 8 Fragen keine detaillierte und treffende Berufsempfehlung erwarten kann.

Jetzt bist du als Kritiker gefragt!
Formuliere deine sachliche Meinung als Kritik zu diesem #WhatsMeBot der Agentur für Arbeit. Folgende Fragen können dir dabei helfen:

  • Spricht dich dieser Test an?
  • Kamst du mit den Fragen und Antworten klar?
  • Was hältst du vom Ergebnis?
  • Kannst du mit den weiterführenden Informationen etwas anfangen?
  • Kannst du den #WhatsMeBot weiterempfehlen?

Poste deine Meinung hier als Kommentar (unten auf “Leave a reply” klicken). Gib aus Datenschutzgründen als Absender nur deinen Vornamen und in Klammern deine Klasse an – deine richtige Mail-Adresse musst du auch nicht angeben.

Ach übrigens: Was ist eigentlich ein “#Bot”?

Was ist ein Bot?
Was ist ein Bot? Klick mich…

Die 9a erstellt ein Berufswahl-Quiz

Deutschland ist zur Zeit im Rätselfieber: Über vier Millionen Nutzer – Jung wie Alt – spielen jeden Tag auf dem Tablet oder ihrem Smartphone „Quizduell“.

Deutschland ist zur Zeit im Rätselfieber: Über vier Millionen Nutzer – Jung wie Alt – spielen jeden Tag auf dem Tablet oder ihrem Smartphone „Quizduell“.
Auch du kannst selbst ein Quiz (“das Quiz”, Mehrzahl: “die Quiz” oder “die Quizze”!) erstellen und dieses online stellen.
Suche im Internet ein entsprechendes Angebot (z.B. www.testedich.de , www.quizeye.com etc.), mit dem du solche Quizze erstellen kannst und formuliere Fragen zum großen Themenbereich “Berufswahl/Berufsorientierung” – überlege dir auch ein paar einleitende Worte, die du dem Quiz auf der Startseite voranstells. Hier mögliche Bereiche:

  • Eignungstest
  • Praktikum
  • Bewerbung
  • Vorstellungsgespräch
  • Berufsbilder

Poste den Link und deinen Vornamen zu deiner Quiz-Seite als Antwort “Leave a Reply” auf diesen Beitrag…
Hier findest du die Ergebnisse deiner Klasse: “Die Klasse 9a quizzt…”

Berufswahl: “Hast du die Power?”

“Ich hab Power?” ist eine Kommunikationsplattform für Schüler in der Berufsfindung, die über Berufe in der Metall- und Elektro-Industrie (inkl. IT- und Büro-Jobs) informiert – und auch einen Online-Eignungstest und Berufswahlcoach anbietet. Anbieter der Webseite “Ich hab Power?” ist der Gesamtverband der Arbeitgeberverbände der Metall- und Elektro-Industrie e.V.

“Du bist auf der Suche nach deiner Traumausbildung und hast noch keinen Plan, wie du das alles anstellen sollst? Kein Problem, wir haben für dich den Masterplan und beschreiten mit dir den Weg zu deinem Ausbildungsvertrag!”

Da du ja zur Zielgruppe dieser Webseite gehörst, bitte ich dich um deine Meinung dazu.
Spricht dich diese Seite an, findest du sie übersichtlich? Was gefällt dir, wo hättest du Verbesserungsvorschläge?
Würdest du diese Webseite weiterempfehlen?
Veröffentliche deine Meinung hier als Kommentar. Klicke dazu unten rechts auf “Leave a reply
Bitte lies auch die Kommentare deiner Mitschüler und reagiere gegebenenfalls darauf, indem du sie “beantwortest”. Gib aus Datenschutzgründen nur deinen Vornamen an – deine richtige Mail-Adresse musst du auch nicht angeben.

Messe „azubi & studientage“ 2013

azubi- & studientage 2013Berufsinformations-Messe „azubi & studientage“

Im Rahmen der Berufsorientierung „Fit für den Job“ organisiert die Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus Ahrweiler eine Fahrt zur größten Berufsinformationsmesse in unserer Region nach Koblenz.
Die Messe „azubi & studientage“ findet bereits zum 6. Mal in Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit, der Handwerkskammer Koblenz und der Industrie- und Handelskammer Koblenz.
Auf rund 3.400 Quadratmetern können sich Schüler der letzten beiden Jahrgänge aller Schularten in der Sporthalle Oberwerth über ihren Einstieg ins Berufsleben oder Studium informieren. Im persönlichen Gespräch oder in nachgebauten Arbeitsumgebungen haben sie die Gelegenheit, ihre Vorstellungen vom Wunschberuf zu überprüfen und Kontakte für spätere Bewerbungen zu knüpfen.
Begleitet werden die azubi- und studientage von einem umfangreichen Rahmenprogramm: Aussteller aus der Region berichten über Karrieren in ihrem Unternehmen, in Vorträgen und Seminaren gibt es die Möglichkeit, Ausbildungswege ganzer Branchen zu präsentieren oder konkrete Berufsbilder vorzustellen. In weiteren Workshops lernen die Jugendlichen, worauf es bei einer Bewerbung ankommt und können sich auf Eignungstests vorbereiten.
Termin der Messe: Fr/Sa, 08./09.März 2013, in der „ConlogArena” (ehem. Sporthalle Oberwerth)

  • rund 90 Unternehmen, Berufs- und Hochschulen, Behörden und Verbände präsentieren mehr als 250 Ausbildungs- und Studiengänge “zum Anfassen”
  • Vorträge, Bewerbertrainings, Workshops zur Berufsorientierung und Entscheidungsfindung

„azubi & studientage“Für Ihre Tochter/Ihren Sohn besteht auch die Möglichkeit, schon im Vorfeld Gesprächstermine mit den Ausstellern zu vereinbaren. Hierzu gibt es auf der Webseite www.azubitage.de das Modul „messager“.

Für interessierte Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 8 bis 10 bieten wir einen von uns betreuten Unterrichtsgang zu dieser Messe am Freitag, 08.03.2013, ab 09:30 Uhr an. Die beiden ersten Stunden ist normaler Unterricht.
Rückkehr wird gegen 17:30 Uhr am Bahnhof Ahrweiler sein. Die Kosten werden ca. 10,- € betragen. Anmeldeschluss ist Freitag, 01.03.13. Der versäumte Unterricht (3. bis 6. Stunde) muss nachgearbeitet werden.

Anmeldeformular

Ich kann allerdings euch einen “privaten” Besuch der Messe
mit euren Eltern oder mit Freunden am Samstag, 09.03.13, auch sehr empfehlen:-)